Dmitri Sergejewitsch Lichatschow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dmitri Sergejewitsch Lichatschow

Dmitri Sergejewitsch Lichatschow (russisch Дмитрий Сергеевич Лихачёв, * 15.jul./ 28. November 1906greg. in Sankt Petersburg; † 30. September 1999 in Sankt Petersburg) war ein russischer Philologe und Slawist, Mitglied der Russischen bzw. Sowjetischen Akademie der Wissenschaften.

Lichatschow verfasste eine große Anzahl an Untersuchungen über die Geschichte der russischen Literatur, vorwiegend über die altrussische Periode. Epochemachend für die Slawistik war seine Monographie über Textkritik, die sich mit Fragestellungen der Editionstechnik auseinandersetzt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kultur Russlands. Während der osteuropäischen Frührenaissance vom 14. bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts. Verlag der Kunst, Dresden 1962 (Fundus-Reihe 8)
  • Der Mensch in der altrussischen Literatur. Verlag der Kunst, Dresden 1975 (Fundus-Reihe 36/37)
  • Hunger und Terror. Mein Leben zwischen Oktoberrevolution und Perestroika. Übersetzung Thomas Wiedling. Edition Tertium, Ostfildern 1997, ISBN 9783930717460.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dmitri Sergejewitsch Lichatschow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien