Dobrinj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dobrinj
Wappen von Dobrinj
Dobrinj (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
45.13032222222214.603708333333200Koordinaten: 45° 7′ 49″ N, 14° 36′ 13″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Wappen der Gespanschaft Primorje-Gorski kotar Primorje-Gorski kotar
Insel: Krk
Höhe: 200 m. i. J.
Fläche: 55,05 km²
Einwohner: 2.078 (2011)
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+385) 051
Postleitzahl: 51514
Kfz-Kennzeichen: RI
Bootskennzeichen: ŠL
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2013, vgl.)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Neven Komadina (parteilos)
Website:
Sonstiges
Schutzpatron: Hl. Stephanus
Stadtfest: Stipanja, 3. August

Dobrinj [dɔbɾɪɲ] (dt. Dobrauen, it. Dobrigno) ist eine Gemeinde im Nordosten der Insel Krk, Kroatien, die aus den Ortschaften Čižići, Dobrinj, Dolovo, Gabonjin, Gostinjac, Donja und Gornja Hlapa, Klanice, Klimno, Kras, Meline, Polje, Rasopasno, Rudine, Soline, Sužan, Sveti Ivan Dobrinjski, Sveti Vid Dobrinjski, Šilo, Tribulje, Žestilac, und Županje besteht.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde der Name Dobrinj (abgeleitet vom kroatischen Wort dobro, dt. gut) im Jahr 1100, in der sog. „Urkunde des ‚großen‘ Dragoslav“ (Listina slavnog Dragoslava)[1], und bezog sich damals auf das Kastell, welches heute den Kern des gleichnamigen Ortes bildet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche zum Hl. Stephanus

Von den beiden Kirchen im Ort, der des Hl. Stephanus aus dem Jahr 1100 und der des Hl. Anton aus dem 14. Jahrhundert, wird letztere für Kunstausstellungen genutzt. Weitere kulturelle Angebote sind die Ausstellung einer Sammlung sakraler Gegenstände, ein ethnografisches Museum mit lokalen Gebrauchsgegenständen sowie die Kunstgalerie Infeld.

In der restlichen Gemeinde findet man nicht weniger als 30 weitere Sakralbauten, zu deren bedeutendsten die ebenfalls im Jahr 1100 von Dragoslav gestiftete frühromanische Kapelle des Hl. Veit in Sv. Vid Dobrinjski sowie die 1480 erbaute Kapelle des St. Clemens in Klimno gehören, die eine wertvolle Altarpalla besitzt. Weitere touristische Attraktionen in der Gemeinde sind die begehbare Tropfsteinhöhle Biserujka bei Rudine, sowie der sogenannte „Blato“ bei Meline, ein Schlick, von dem insbesondere Vermieter gerne behaupten, er habe bei äußerlicher Anwendung eine heilsame Wirkung.

Vereine[Bearbeiten]

  • der Kulturverein „Ive Jelenović“ mit dem gemischten Gesangschor „Zvon“ sowie weiteren Folkloregruppen (Dobrinj)
  • die Kulturgesellschaften „Sveti Petar“ (Gabonjin) und „Sveti Juraj“ (Kras)
  • die Angelvereine „Čikavica“ (Šilo) und „Velasten“ (Čižići)
  • die Karnevalsvereine „Optimisti“ und Kataroška

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dobrinj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Dr. Mihaljević, Milan: Dosadašnja čitanja darovnice slavnog Dragoslava. Odsjek za kroatistiku Filozofskoga fakulteta Sveučilišta u Rijeci, 2000 (PDF (1,98 MB)).