Dolibarr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dolibarr

Dolibarr-Logo
Dolibarr-Startseite
Basisdaten

Entwickler Association Dolibarr
Erscheinungsjahr 2003 (Version 1.0.0)
Aktuelle Version 7.0.3
(Juni 2018)
Aktuelle Vorabversion 8.0.2
(19. September 2018)
Betriebssystem plattformübergreifend
Programmiersprache PHP
Kategorie ERP, CRM
Lizenz GPL v3+ (freie Software)
deutschsprachig ja
Dolibarr Deutschland

Dolibarr ERP/CRM ist eine Open-Source-Software für kleine und mittelständische Unternehmen, Organisationen oder Selbstständige. Das System beinhaltet neben verschiedenen Funktionen wie Ressourcen-Planung (ERP) und Customer-Relationship-Management (CRM) auch andere Optionen für unterschiedlichste Anwendungen im Businessbereich.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Module und Erweiterungen der webbasierten Anwendung können nach Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden. Die Software ist gemäß GNU General Public License 3.0 kostenfrei. Die Applikation kann jederzeit online genutzt werden. Das Ziel von Dolibarr ist, eine einfache Open-Source-ERP und -CRM-Lösung für Personen ohne technisches Wissen zur Verfügung zu stellen.[1]

Dolibarr beinhaltet alle wichtigen Funktionen einer ERP-/CRM-Lösung. Die Anwendung ist modular und hebt sich besonders durch die Benutzerfreundlichkeit hervor, trotz der großen Anzahl an Funktionalitäten.[2]

Module[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptmodule von Dolibarr beinhalten:

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fehlende Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Funktionen sind in Dolibarr nicht verfügbar:[4]

  • mandantenfähige Verwaltung (Dolibarr muss für weitere Unternehmen erneut installiert werden)[5]
  • Personalverwaltung
  • Webmailer (nicht zu verwechseln mit einer Mailingliste)

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dolibarr wird in PHP programmiert. Es nutzt MySQL-Datenbanken, alternativ auch MariaDB oder PostgreSQL.

Dolibarr kann auch mit Hilfe eines Autoinstallers auf Windows, Mac oder Linux installiert werden. Diese Funktion soll es Nutzern ohne technisches Wissen ermöglichen, Dolibarr auf Basisapplikationen (Apache, MySQL und PHP) zu verwenden.

Die Version hat den Produktnamen DoliWamp für Windows-Systeme, DoliDeb für Debian oder Ubuntu sowie DoliRpm für Fedora, Redhat und OpenSuse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dolibarr-Projekt wurde im April 2002 von Rodolphe Quiedeville gestartet. Zu diesem Zeitpunkt begann er mit dem Programmieren des Stiftung-Management-Moduls. Die Version 1.0 wurde im September 2003 veröffentlicht.

Im Juli 2008 übernahm Laurent Destailleur – der Autor von AWStats – den Posten des Chef-Entwicklers.[6] Zahlreiche Organisationen und Gruppen zur Unterstützung wurden in mehreren Ländern gegründet. Das erste Land war Frankreich – das Land in dem Dolibarr am meisten verbreitet ist – mit der Association Dolibarr (2009).[7] Die Popularität von Dolibarr steigerte sich in Frankreich, nachdem es kostenfrei von einigen Regierungsbehörden an Startups verteilt wurde.[8]

2015 wurde der Dolibarr e.V. in Deutschland gegründet.[9]

Die Software wird heute in vielen Ländern eingesetzt.

Versionshistorie:

Im September 2017 erschien Version 6.0.

Im Februar 2018 erschien Version 7.0.

Im August 2018 erschien Version 8.0.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Gewinner der Kategorie „Management Company“ beim Les Trophées du Libre-Contest
  • 2014: Sourceforge-Projekt der Woche[10]
  • 2015: Sourceforge-Projekt der Woche[11]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Main Dolibarr features auf dolibarr.org, 1. August 2008.
  2. Dolibarr description. auf framasoft.net, 1. Dezember 2010.
  3. a b wiki.dolibarr.org
  4. wiki.dolibarr.org
  5. wiki.dolibarr.org
  6. AWStat documentation – What is AWStats. auf awstats.org, 22. Juni 2010.
  7. Erklärung des Dolibarr-Foundation, auf der Website der französischen Regierung. auf journal-officel.gouv.fr, 18. April 2009.
  8. Pack Logiciel Libres. (Memento vom 3. Oktober 2011 im Internet Archive) auf fcvnet.net, 7. April 2011.
  9. Satzung, abgerufen am 22. September 2016
  10. sourceforge.net
  11. sourceforge.net