Dolkun Isa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dolkun Isa

Dolkun Isa (geboren am 2. September 1967) ist ein uigurischer Politiker und Aktivist. Er ist Präsident des Weltkongress der Uiguren.[1]

Dolkun Isa wurde in dem nordwestchinesischen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang geboren. 1985 bis 1989 war er ein Anführer von pro-demokratischen Protesten an der Universität von Xinjiang. 1994 floh er aus China nach Europa. Seit 2006 besitzt er die deutsche Staatsbürgerschaft.

Seit seiner Gründung arbeitet Isa im Weltkongress der Uiguren mit. Im November 2017 wurde er zu dessen Präsident gewählt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]