Dolný Hričov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dolný Hričov
Wappen Karte
Wappen fehlt
Dolný Hričov (Slowakei)
Dolný Hričov
Dolný Hričov
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Žilina
Region: Severné Považie
Fläche: 12,451 km²
Einwohner: 1.618 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²
Höhe: 316 m n.m.
Postleitzahl: 013 41
Telefonvorwahl: 0 41
Geographische Lage: 49° 14′ N, 18° 38′ OKoordinaten: 49° 13′ 53″ N, 18° 38′ 2″ O
Kfz-Kennzeichen: ZA
Kód obce: 517526
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 2 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Peter Zelník
Adresse: Obecný úrad Dolný Hričov
Osloboditeľov 131
013 41 Dolný Hričov
Webpräsenz: www.dolnyhricov.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Dolný Hričov (ungarisch Alsóricsó, bis 1907 Alsóhricsó) ist eine Gemeinde im Norden der Slowakei mit 1618 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) im Okres Žilina, einem Kreis des Žilinský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im Talkessel Bytčianska kotlina auf einer Flurterrasse der Waag, zwischen den Gebirgen Súľovské vrchy am linken Ufer und Javorníky am rechten Ufer. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 316 m n.m. und ist sieben Kilometer von Bytča sowie 12 Kilometer von Žilina entfernt.

Die Gemeinde gliedert sich in Gemeindeteile Dolný Hričov und Peklina (1992 eingemeindet).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1208 als Rizoi schriftlich erwähnt, noch zusammen mit dem Nachbarort Horný Hričov. 1282 ist er schon als inferior Herichou erwähnt und gehört zum Herrschaftsgut der nahen Burg Hričov, später zum jenen von Bytča. Es gab einen Meierhof und bis zum Ende des 16. Jahrhunderts eine Mautstelle.

1828 sind 70 Häuser und 637 Einwohner verzeichnet. 1921 fiel ein Großteil des Ortes einem Brand zum Opfer.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.454 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 99,04 % Slowaken
  • 0,62 % Tschechen
  • 0,07 % Ukrainer

Nach Konfession:

  • 94,77 % römisch-katholisch
  • 2,61 % konfessionslos
  • 1,72 % keine Angabe
  • 0,62 % evangelisch

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Michaelskirche aus dem 14. Jahrhundert, im gemischten romanisch-gotischen Stil
  • Landschloss aus dem Jahr 1556, ehemals eine Mautstelle, heute Sitz einer kulturellen Einrichtung
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dolný Hričov

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grundinfrastruktur des Ortes ist gut ausgebaut. Im Ort gibt es eine Grundschule mit Kindergarten, eine Bücherei sowie ein Kulturzentrum. Auf dem Gemeindegebiet liegt der Flughafen Žilina. Des Weiteren gibt es hier eine Haltestelle an der Bahnstrecke Bratislava–Žilina. Per Straße ist der Ort über die Staatsstraße 18 zu erreichen oder auch über die Autobahn D3; in der Zukunft soll hier ein Autobahndreieck der Autobahnen D1 und D3 errichtet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dolný Hričov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien