Dom Bosco (Minas Gerais)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MinasGerais Municip DomBosco.svg

Dom Bosco, amtlich portugiesisch Município de Dom Bosco, ist eine Gemeinde in Minas Gerais des mittleren Südosten Brasiliens. Es liegt nordöstlich von Paracatu und 85 km südöstlich von Unaí.

Die Gemeinde liegt auf 610 Metern, hatte eine Fläche von 822 km² (2017: 817,383 km²) und bei der Volkszählung 2010 3814 Einwohner (2008: 3839, 2007: 3781, 2003: 3976). Die Bevölkerungszahl wurde zum 1. Juli 2018 auf 3699 Einwohner geschätzt.[1]

Sie wurde 1995 gegründet.[2] Namenspatron ist der Hl. Don Giovanni Bosco (portugiesisch Dom João Belchior Bosco).

Wichtigster Wirtschaftszweig ist die Rinderzucht (Bestand 2006: 34.000 Stk.) sowie Ackerbau: Getreide (1,700 ha), Soja (450 ha), Bohnen, Reis, vereinzelt auch Kaffee und Mango. Im Gemeindegebiet liegen etwa 400 Farmen (2006: 406), in denen ca. 1/3 der Einwohner beschäftigt sind.

Die Gemeinde hat 4 Grundschulen (2006: 826 Schüler) und eine Mittelschule (2006: 224 Schüler), 2 Krankenhäuser, aber kein Bankinstitut.

Die Landesstraße MG-188 und die Bundesstraße BR-251 führen nach Unaí.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dom Bosco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IBGE: Dom Bosco – Panorama. In: cidades.ibge.gov.br. Abgerufen am 14. November 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Dom Bosco e Um Breve Resumo de Sua História. Câmara Municipal de Dom Bosco, 14. August 2015, abgerufen am 14. November 2018 (brasilianisches Portugiesisch).

Koordinaten: 16° 39′ S, 46° 16′ W