Domenico Gabrielli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Domenico Gabrielli, auch Gabrieli (* 15. April 1651 in Bologna; † 10. Juli 1690 ebenda), war ein italienischer Cellist und Komponist des Barock.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domenico Gabrielli erhielt seine Ausbildung in Venedig, bei Giovanni Legrenzi und Cello erlernte er bei Petronio Franceschini. Domenico Gabrielli wirkte von 1680 bis zu seinem Ableben in seiner Heimatstadt als Cellist in der capella musicale di San Petronio, nur kurz unterbrochen von einer Dienstzeit am Hof von Modena (1687 bis 1688). Während mehrerer Jahre war er der „Principe“ der angesehenen Accademia Filarmonica in Bologna. Wegen seines ausgezeichneten Cellospiels wurde er „Minghino dal Violoncello“ genannt (Minghino ist im Bologneser Dialekt die Verniedlichung von Domenico).

Gabrielli schuf etwa zehn Opern und vier Oratorien sowie verschiedene andere Werke. Er war der erste, der Kompositionen für Violoncello solo verfasste (Ricercari per violoncello) und schuf daneben noch Sonaten für Cello und B.c. die zu den ersten ihrer Gattung gehören, sowie Werke für Violine und Violoncello.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flavio Cuniberto (dramma per musica, Libretto: Matteo Noris, 1682, Venedig)
  • Il Cleobulo (dramma per musica, Libretto: Giovanni Battista Neri, 1683, Bologna)
  • Il Gige in Lidia (dramma per musica, Libretto: Giovanni Battista Neri, 1693, Bologna)
  • Teodora Augusta (dramma per musica, Libretto: Adriano Morselli, 1685, Venedig)
  • Clearco in Negroponte (dramma per musica, Libretto: Antonio Arcoleo, 1685, Venedig)
  • Rodoaldo, re d’Italia (dramma per musica, Libretto: Tommaso Stanzani, 1685, Venedig)
  • Le generose gare tra Cesare e Pompeo (dramma per musica, Libretto: Rinaldo Cialli, 1686, Venedig)
  • Il Maurizio (dramma per musica, Libretto: Adriano Morselli, 1686, Venedig)
  • Il Gordiano (dramma per musica, Libretto: Adriano Morselli, 1688, Venedig)
  • Carlo il grande (dramma per musica, Libretto: Adriano Morselli, 1688, Venedig)
  • Silvo, re degli Albani (melodramma, Libretto: Pietro d’Averara, 1689, Turin)

Oratorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • San Sigismondo, re di Borgogna (Libretto: D. Bernardoni, 1687, Bologna)
  • Elia sacrificante (Libretto: P. P. Sita, 1688, Bologna)
  • Il martirio di Santa Felicita (Libretto: Francesco Sacrati, 1689, Modena)
  • Il battesimo di Carlo, antico imperatore il Magno (1718, Lucca, verschollen)

Instrumentalwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Balletti, Gighe, Correnti, Alemande e Sarabande à Violino e Violone, con il secondo Violino à beneplacito op. 1 (1684)
  • Ricercari per Violoncello solo, con un Canone a due Violoncelli e alcuni Ricercari per Violoncello e B.C. (1689)
  • 6 Sonate à 4 e 5 con tromba e archi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]