Domenico Tedesco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domenico Tedesco
Domenico Tedesco.jpg
Domenico Tedesco (2017)
Personalia
Geburtstag 12. September 1985
Geburtsort RossanoItalien
Stationen als Trainer
Jahre Station
ASV Aichwald U9
2013 VfB Stuttgart U17 (Co-Trainer)
2013–2015 VfB Stuttgart U17
2015–2016 TSG 1899 Hoffenheim Jugend
2016–2017 TSG 1899 Hoffenheim U19
2017 FC Erzgebirge Aue
2017– FC Schalke 04

Domenico Tedesco (* 12. September 1985 in Rossano, Italien) ist ein deutsch-italienischer Fußballtrainer. Seit der Saison 2017/18 trainiert er die Bundesligamannschaft des FC Schalke 04.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Tedesco zwei[1] Jahre alt war, wanderte seine Familie aus der italienischen Provinz Cosenza nach Deutschland aus und ließ sich im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg nieder. Als Schüler absolvierte Tedesco ein Praktikum in der Sportredaktion der Eßlinger Zeitung, bei der sein Vater als Drucker arbeitete.[1]

Nachdem Tedesco eine Berufsausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel abgeschlossen hatte, absolvierte er ein Bachelor-Studium des Wirtschaftsingenieurwesens und ein Master-Studium in Innovationsmanagement. Den Lehrgang des Deutschen Fußball-Bundes für Fußballlehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie beendete er als Jahrgangsbester mit der Gesamtnote 1,0. Als Fußballspieler war Tedesco für den ASV Aichwald in der Kreisliga A aktiv.[1][2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge im Juniorenbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tedesco trainierte anfangs die zweite F-Jugend des ASV Aichwald.[1]

Am 1. Juli 2008 begann Tedesco, neben seinem Studium in der Jugendabteilung des VfB Stuttgart als Trainerassistent unter Thomas Schneider zu arbeiten. Ab dem Jahr 2013 betreute er zunächst als Co-Trainer die B-Jugend-Mannschaft (U17), zu deren Cheftrainer er im Laufe der Saison ernannt wurde. Zum Ende der Saison 2014/15 verließ er den VfB Stuttgart und wurde Jugendtrainer der TSG 1899 Hoffenheim. Vor der Saison 2016/17 wurde er zum Trainer der A-Jugend (U19) befördert.

Erzgebirge Aue[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. März 2017 verpflichtete der Tabellenletzte der 2. Bundesliga, FC Erzgebirge Aue, Tedesco als Cheftrainer.[3] Er erhielt einen bis Mitte 2018 laufenden Vertrag für die 2. und 3. Liga.[4] Unter seiner Führung holte der Verein 13 Punkte in den ersten fünf Spielen und stand dadurch nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.[5]

Wegen unsportlichen Verhaltens gegenüber dem Schiedsrichter Markus Schmidt im Spiel gegen den FC St. Pauli verurteilte das DFB-Sportgericht Tedesco im Mai 2017 zu einer Geldstrafe von 1500 Euro.[6] Trotz einer 0:1-Niederlage am 34. Spieltag bei Fortuna Düsseldorf gelang ihm mit seiner Mannschaft der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.

FC Schalke 04[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2017/18 übernahm Tedesco die Bundesligamannschaft des FC Schalke 04 vom beurlaubten Markus Weinzierl. Er erhielt einen bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag.[7]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domenico Tedesco ist verheiratet und Vater einer Tochter.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Die Rückkehr zum VfB Stuttgart, abgerufen am 23. Juni 2017
  2. Der Einser-Schüler, der Aue retten soll
  3. Fix! Tedesco neuer Trainer in Aue, auf sport1.de, vom 8. März 2017. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  4. Bestätigt: Tedesco ist neuer Trainer in Aue, auf kicker.de, vom 8. März 2017. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  5. Trainer-Talent Domenico Tedesco: Ein bisschen Nagelsmann in Aue, auf rp-online.de, vom 14. April 2017. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  6. Aue-Trainer Tedesco bekommt Geldstrafe für unsportliches Verhalten, auf tag24.de, vom 5. Mai 2017. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  7. Meldung des FC Schalke 04, abgerufen am 9. Juni 2017.
  8. Peter Müller und Thomas Tartemann: Großes Interview: Warum sich Trainer Domenico Tedesco Schalke zutraut. In: derwesten. FUNKE MEDIEN NRW GmbH, 29. Juni 2017, abgerufen am 23. Dezember 2017.