Dominik Stahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominik Stahl

Stahl im Training, 2010

Spielerinformationen
Geburtstag 20. August 1988
Geburtsort HardheimDeutschland
Größe 182 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2007
SV Osterburken
TSV Tauberbischofsheim
TSG 1899 Hoffenheim
TSV 1860 München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2010
2009–2016
2016–
TSV 1860 München II
TSV 1860 München
SpVgg Unterhaching
60 0(4)
123 (10)
0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Dominik Stahl (* 20. August 1988 in Hardheim) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend und Anfänge im Profifußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stahl begann mit dem Fußballspielen beim SV Osterburken, später spielte er in der Saison 2002/03 beim TSV Tauberbischofsheim und in der Saison 2003/04 bei der TSG 1899 Hoffenheim. Im Sommer 2004 wechselte er zum TSV 1860 München.[1] Dort spielte er drei Jahre lang in den Jugendmannschaften, ehe er 2007 in den Kader der U23 in der Regionalliga Süd aufrückte. 2007 gewann er mit der A-Jugend den DFB-Junioren-Vereinspokal.

Seinen ersten Einsatz für die Zweitvertretung der Münchner Löwen hatte Stahl am 24. Februar 2007 im Spiel bei der zweiten Mannschaft des Karlsruher SC. Im Sommer 2009 wurde er zum Kapitän der U23 ernannt.

Nachdem er in den ersten 13 Regionalligapartien der Spielzeit 2009/10 über die volle Länge auf dem Platz gestanden war, wurde er für das Zweitligaspiel des TSV 1860 in Cottbus am 8. November 2009 erstmals in den Profikader berufen. Dort gab er sein Debüt im Profifußball, als er zur Startaufstellung der Sechzger gehörte. Im März 2010 verlängerte er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem TSV 1860 um zwei weitere Jahre.

Etablierung beim TSV 1860 München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Spielzeit 2010/11 etablierte sich Stahl im defensiven Mittelfeld, verdrängte dabei den Champions-League erfahrenen Florin Lovin. Am 30. Oktober schoss er beim Spiel in Karlsruhe sein erstes Profitor, im Saisonverlauf folgten zwei weitere Treffer. Er wurde in der Spielzeit insgesamt 22 Mal eingesetzt, dazu kamen im Oktober drei Spiele für die U23.

Im September 2011 verlängerte er seinen Vertrag mit den Münchner Löwen erneut um zwei Jahre bis 2014.[2] Bis zur Winterpause wurde er 16 Mal eingesetzt, danach bestritt er 13 von 15 Partien der 2. Bundesliga. In der Folgesaison wurde er 26 Mal eingesetzt, zumeist im defensiven Mittelfeld als Abräumer vor der Abwehr.

In der Hinrunde der Saison 2013/14 konnte der Mittelfeld-Spieler an vier aufeinander folgenden Spielen jeweils das/ein spielentscheidende/s Tor erzielen.

Stahls Vertrag bei den Münchner Löwen lief am 30. Juni 2016 aus und wurde nicht verlängert.[3]

SpVgg Unterhaching[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Spielzeit 2016/17 nahm der Regionalligist SpVgg Unterhaching Stahl unter Vertrag.[4] Bei seinem Einsatz im Spiel gegen den VfR Garching erzielte der Mittelfeldspieler seinen ersten Treffer für den Münchner Vorstadtverein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kicker online: Dominik Stahl - Spielerdaten und Vereinslaufbahn. Online auf www.kicker.de. Abgerufen am 29. November 2014.
  2. Löwen binden Dominik Stahl bis 2014 auf tsv1860.de. 20. September 2011. Abgerufen am 22. September 2011
  3. Auch Stahl vor Abschied bei 1860 - Wittek mit Angeboten. In: tz. 27. Juni 2016, abgerufen am 28. Juni 2016.
  4. Andreas Werner: Dominik Stahl wird Hachinger. In: Fussball vor Ort. 7. Juli 2016, abgerufen am 7. Juli 2016.