Domitilla die Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domitilla die Jüngere

Flavia Domitilla die Jüngere (lateinisch Flavia Domitilla minor, häufig auch kurz Domitilla; * um 45; † vor 69), war die Tochter des späteren römischen Kaisers Vespasian und der älteren Domitilla.

Domitilla die Jüngere war damit eine Schwester der späteren Kaiser Titus und Domitian. 15-jährig wurde sie mit Quintus Petillius Cerialis verheiratet, einem Senator, der später ein hoher General ihres Vaters wurde. Das Paar hatte eine Tochter, die ebenfalls den Namen Flavia Domitilla trug und als christliche Heilige verehrt wird.

Domitilla starb, noch bevor Vespasian im Jahre 69 Kaiser wurde. Unter Domitian wurden entweder ihr oder ihrer Mutter zahlreiche Ehrungen zuerkannt, darunter die postume Verleihung des Ehrentitels Augusta[1] sowie die Vergöttlichung (sie wurde fortan als diva verehrt).[2] Auch ein Tempel in Ferentium wurde Flavia Domitilla geweiht.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CIL 6, 31287.
  2. CIL 5, 2829 = Hermann Dessau, Inscriptiones Latinae selectae 6692.
  3. AE 1962, 272. Zu den postumen Ehrungen vgl. Paul Veyne: Les honneurs posthumes de Flavia Domitilla et les dédicaces grecques et latines. In: Latomus. Band 21, 1962, S. 49–98. Dafür, dass die Ehrungen für Domitillas Mutter gedacht waren, argumentiert etwa Helmut Castritius: Die flavische Familie. Frauen von Vespasian, Titus und Domitian. In: Hildegard Temporini-Gräfin Vitzthum (Hrsg.): Die Kaiserinnen Roms. Von Livia bis Theodora. C. H. Beck, München 2002, ISBN 3-406-49513-3, S. 171–173.