Domleschg GR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GR ist das Kürzel für den Kanton Graubünden in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Domleschgf zu vermeiden.
Domleschg
Wappen von Domleschg
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton GraubündenKanton Graubünden Graubünden (GR)
Region: Viamala
BFS-Nr.: 3673i1f3f4
Postleitzahl: 7404 Feldis/Veulden
7407 Trans
7415 Pratval
7415 Rodels
7416 Almens
7417 Paspels
7418 Tumegl/Tomils
7419 Scheid
Koordinaten: 753645 / 180726Koordinaten: 46° 45′ 36″ N, 9° 27′ 0″ O; CH1903: 753645 / 180726
Höhe: 801 m ü. M.
Höhenbereich: 618–2574 m ü. M.
Fläche: 45.94 km²
Einwohner: 2067 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 45 Einw. pro km²
Website: www.domleschg.ch
Domleschg Richtung Nord

Domleschg Richtung Nord

Lage der Gemeinde
Lago di LeiLago di Monte SplugaLago di LuzzoneLai da MarmoreraSufnerseeZervreilaseeItalienKanton TessinRegion AlbulaRegion ImbodenRegion MalojaRegion MoesaRegion PlessurRegion SurselvaAndeerAvers GRCasti-WergensteinCazisDomleschgDonat GRFerrera GRFerrera GRFlerdenFlerdenFürstenau GRLohn GRMaseinMathon GRRheinwaldRongellenRothenbrunnenScharansSils im DomleschgSufersThusisThusisTschappinaUrmeinZillis-ReischenKarte von Domleschg
Über dieses Bild
w

Domleschg (rätoromanisch Tumleastga) ist eine politische Gemeinde in der Region Viamala des Kantons Graubünden in der Schweiz.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domleschg-blazon.svg
Blasonierung: «In Gelb ausgerissener grüner Apfelbaum mit acht roten Früchten.»[2]

Der Apfelbaum versinnbildlicht den Obstreichtum des Domleschg. Im Kreiswappen standen die zwölf Äpfel für die Anzahl der Gemeinden, die bei der Entstehung des Wappens den Kreis Domleschg bildeten. Im neuen Gemeindewappen hängen acht Äpfel am Baum, die für die Anzahl der Fraktionen in der Gemeinde Domleschg stehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Domleschg entstand am 1. Januar 2015 durch Fusion der bisherigen Gemeinden Almens, Paspels, Pratval, Rodels und der früheren Fusionsgemeinde Tomils. Die Gemeinde Tomils war am 1. Januar 2009 aus der Fusion der bis dahin selbstständigen Gemeinden Feldis/Veulden, Scheid, Trans und Tumegl/Tomils entstanden.

Der Name kommt von der Landschaft Domleschg, die aber über das Gebiet der Gemeinde hinausgeht.

Fraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde setzt sich aus folgenden acht Fraktionen zusammen:

Wappen Name der Fraktion Höhe

in m ü. M.

Fläche

in km²

Einwohner

(Dez. 2008)

Einwohnerdichte

in Einw. pro km²

Almens Almens 787 8,34 236 28
Feldis/Veulden Feldis/Veulden 1470 7,57 130 17
Paspels Paspels 778 4,59 466 102
Pratval Pratval 687 0,77 241 313
Rodels Rodels 684 1,68 274 163
Scheid Scheid 1221 12,32 151 12
Trans Trans 1473 7,47 56 7
Tumegl/Tomils Tumegl/Tomils 801 3,20 376 118

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 2015 2016 2017 2018 2019
Einwohner 1943 1954 1991 2067 2110

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Werner Natter[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canovasee
Schloss Ortenstein

Almens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feldis/Veulden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paspels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pratval[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rodels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Pfarrkirche St. Christophorus und Jakobus d. Ä.[8]
  • Haus von Blumenthal[9]

Scheid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tumegl/Tomils[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Domleschg GR – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]