Dompierre-les-Ormes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dompierre-les-Ormes
Dompierre-les-Ormes (Frankreich)
Dompierre-les-Ormes
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Mâcon
Kanton La Chapelle-de-Guinchay
Gemeindeverband Saint-Cyr Mère Boitier entre Charolais et Mâconnais
Koordinaten 46° 21′ N, 4° 29′ OKoordinaten: 46° 21′ N, 4° 29′ O
Höhe 316–705 m
Fläche 30,23 km2
Einwohner 916 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km2
Postleitzahl 71520
INSEE-Code
Website http://www.dompierrelesormes.fr/

Platz an der Kirche

Dompierre-les-Ormes ist eine französische Gemeinde mit 916 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Die Gemeinde befindet sich im Arrondissement Mâcon und gehört zum Kantons La Chapelle-de-Guinchay.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dompierre-les-Ormes liegt in einem bewaldeten Gebiet, das als der Schweizer Klein von Mâcon bekannt ist. Im Gemeindegebiet liegt ferner der Mont Saint-Cyr.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2009 2011
Einwohner 770 909 866 844 833 792 815 922 952

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Arboretum de Pézanin, eines der reichsten in Frankreich, und sein See.
  • La Galerie Européenne de la Forêt et du Bois (Europäische Galeriewald und Holz), einzigartiger Holzmesseplatz in Europa
  • Das Schloss Audour. Alphonse de Lamartine beschrieb es als "Karawanserei Osten"[1]
  • Die Ortschaft Meulin (1965 mit Dompierre-les-Ormes fusioniert), 909 als Mediolanensis ager erwähnt, aber wohl keltischen Ursprungs, mit romanischer Kirche

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philippe Malaud (1925–2007), Diplomat, Französischer Minister und Bürgermeister Dompierre-les-Ormes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dompierre-les-Ormes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cours familier de littérature, un entretien par mois Alphonse de Lamartine, 1862, S. 339.