Don’t Speak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Don’t Speak
No Doubt
Veröffentlichung 15. April 1996 (US)
8. November 1996 (DE)
Länge 4:23
Genre(s) Pop-Rock
Autor(en) Gwen Stefani,
Eric Stefani
Produzent(en) Matthew Wilder
Album Tragic Kingdom

Don’t Speak (englisch etwa für „Sag nichts“) ist ein Lied der US-amerikanischen Rockband No Doubt. Der Song ist die dritte Singleauskopplung ihres dritten Studioalbums Tragic Kingdom und wurde am 15. April 1996 in den Vereinigten Staaten für das Radio veröffentlicht. Im deutschsprachigen Raum erschien die Single am 8. November 1996.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Don’t Speak ist eine Rockballade, die vom Trennungsschmerz am Ende einer Liebesbeziehung handelt. Darin blickt das lyrische Ich in Trauer auf die vergangene Beziehung zurück und meint, dass es die Gründe für die Trennung gar nicht wissen wolle, weil es zu sehr schmerze. Laut Sängerin und Liedtexterin Gwen Stefani handelt der Song von dem Ende ihrer Beziehung mit dem Bandmitglied Tony Kanal, der sich nach sieben Jahren 1994 von ihr trennte.[1]

“You and me, we used to be together
Every day together, always
I really feel that I’m losin’ my best friend
I can’t believe this could be the end
[…]
Don’t speak, I know just what you’re sayin’
So please stop explainin’
Don’t tell me ’cause it hurts”

Textauszug von Don’t Speak

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Don’t Speak wurde von dem US-amerikanischen Musiker und Musikproduzenten Matthew Wilder produziert. Der Text wurde von Gwen Stefani und ihrem Bruder sowie Ex-Bandmitglied Eric Stefani geschrieben.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem zu Don’t Speak gedrehten Musikvideo führte die britische Regisseurin Sophie Muller Regie. Auf YouTube verzeichnet das Video über 730 Millionen Aufrufe (Stand April 2020).

Zu Beginn pflückt Bandmitglied Tony Kanal eine mit Maden befallene Orange von einem Baum. Ein Großteil des Videos zeigt, wie die Band das Lied auf einer Bühne in den Mack Sennett Studios in Silver Lake ohne Publikum spielt. Daneben sind auch Auftrittsszenen mit Publikum enthalten. Weitere Szenen handeln von einem Fotoshooting der Gruppe, bei dem Gwen Stefani im Mittelpunkt steht, während die anderen drei Bandmitglieder nur Randfiguren sind. Am Ende des Videos wird die Anfangsszene rückwärts abgespielt und Tony Kanal hängt die Orange wieder an den Baum.[2]

Bei den MTV Video Music Awards 1997 erhielt das Video den Preis in der Kategorie Best Group Video.

Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Singlecover zeigt im oberen Teil Gwen Stefani im Outfit des Musikvideos, mit einer Orange in der Hand. Daneben befinden sich die Schriftzüge Don’t Speak in Türkis und No Doubt in Gelb. Im unteren Teil sind die drei männlichen Bandmitglieder Tony Kanal, Tom Dumont und Adrian Young zu sehen. Der Hintergrund ist dunkel gehalten.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Don’t Speak (Album Version) – 4:23
  2. Don’t Speak (Alternative Version) – 4:23
  3. Hey You (Acoustic Version) – 3:25
  4. Greener Pastures – 5:05

Charterfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Don’t Speak stieg am 16. Dezember 1996 auf Platz 70 in die deutschen Singlecharts ein und erreichte fünf Wochen später mit Rang zwei die beste Platzierung, auf der es sich sechs Wochen hielt. Insgesamt konnte sich die Single 25 Wochen in den Top 100 halten, davon 14 Wochen in den Top 10.[4] Darüber hinaus erreichte das Lied für zehn Wochen die Chartspitze der deutschen Airplaycharts.[5] In den deutschen Single-Jahrescharts 1997 belegte die Single Platz sechs.[6] Die Chartspitze erreichte Don’t Speak unter anderem in: Australien, Neuseeland, der Niederlande, Norwegen, Schweden, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich.[7][8] In den Vereinigten Staaten wurde das Stück nicht als kommerzielle Single veröffentlicht und konnte sich daher nicht in den Billboard Hot 100 platzieren, erreichte aber für 16 Wochen die Spitze der Hot 100 Airplay Charts.

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
Deutschland (GfK) Deutschland (GfK)[7] 2 (25 Wo.) 25
Österreich (Ö3) Österreich (Ö3)[7] 2 (16 Wo.) 16
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI)[7] 1 (28 Wo.) 28
Vereinigtes Königreich (OCC) Vereinigtes Königreich (OCC)[7] 1 (21 Wo.) 21
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (1997) Platzie­rung
Deutschland (GfK) Deutschland (GfK)[9] 6
Österreich (Ö3) Österreich (Ö3)[9] 5
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI)[9] 5
Vereinigtes Königreich (OCC) Vereinigtes Königreich (OCC)[9] 4

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Don’t Speak wurde 1997 für mehr als 500.000 Verkäufe in Deutschland mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet.[10] Im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten erhielt die Single für über 1,2 bzw. zwei Millionen verkaufte Einheiten jeweils eine doppelte Platin-Schallplatte.[11][12]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
Australien (ARIA) Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 2× Platin 140.000
Belgien (BEA) Belgien (BEA) Platinum record icon.svg Platin 50.000
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Platinum record icon.svg Platin 500.000
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold 250.000
Italien (FIMI) Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold 25.000
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) Gold record icon.svg Gold 50.000
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) Platinum record icon.svg 2× Platin 20.000
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold 25.000
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) Gold record icon.svg Gold 15.000
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 50.000
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 2× Platin 2.000.000
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg 2× Platin 1.200.000
Insgesamt Gold record icon.svg 5× Gold
Platinum record icon.svg 11× Platin
4.325.000

Hauptartikel: Gwen Stefani/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Bei den Grammy Awards 1998 war Don’t Speak in der Kategorie Song of the Year nominiert, unterlag aber Sunny Came Home von Shawn Colvin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. No Doubt – Don’t Speak – Songtext. genius.com, abgerufen am 12. April 2020 (englisch).
  2. No Doubt – Don’t Speak. youtube.com, abgerufen am 12. April 2020.
  3. No Doubt – Don’t Speak – Singlecover. amazon.com, abgerufen am 12. April 2020.
  4. No Doubt – Don’t Speak. offiziellecharts.de, abgerufen am 12. April 2020.
  5. Oldiefan50: Deutsche Airplaycharts. germancharts.de, 28. Dezember 2020, abgerufen am 10. Januar 2021.
  6. Top 100 Single-Jahrescharts 1997. offiziellecharts.de, abgerufen am 12. April 2020.
  7. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  8. No Doubt – Don’t Speak. hitparade.ch, abgerufen am 12. April 2020.
  9. a b c d Jahrescharts 1997: DE AT CH UK US
  10. Gold-/Platin-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 12. April 2020.
  11. No Doubt – Don’t Speak. bpi.co.uk, abgerufen am 12. April 2020.
  12. No Doubt. riaa.com, abgerufen am 11. Juli 2021.