Don F. Jordan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Don Franklin Jordan (* 13. Februar 1941 in New York City) ist ein US-amerikanischer Journalist.

Don F. Jordan wurde als Sohn des deutschen Diplomaten Henry Paul Jordan in New York geboren. Er studierte Business Administration an der University of Miami. Ab 1966 arbeitete er in Bonn als Korrespondent unter anderem für CBS News, Voice of America und The Guardian. 1977 übernahm er eine leitende Funktion in der Presseabteilung einer deutschen Großbank. Seit 1990 ist er freiberuflicher Korrespondent für Rundfunk- und TV-Sender und Publikationen in Nordamerika, England und der Schweiz.

Jordan war von 1994 bis 2001 als Moderator für Deutsche Welle-TV und als Kommentator für verschiedene Sender tätig. Er tritt auch als Redner auf und ist häufiger Gast in Talkshows und Journalistenrunden. 2007 wurde er in Bamberg mit der Lucius D. Clay Medaille ausgezeichnet.[1] 2013 erhielt er den Medienpreis der Steuben-Schurz-Gesellschaft.[2] 1996 spielte Don F. Jordan in Dieter Wedels fünfteiligem Fernsehfilm Der Schattenmann einen amerikanischen Drogenboss.

Don F. Jordan ist seit 2017 Jubiläumsbotschafter der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufklärer im Kampf für Demokratie, Freiheit und gegen Vorurteile: Auszeichnung für Don F. Jordan. Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs, 9. Oktober 2007; abgerufen am 12. Februar 2014.
  2. „US-Boy“ Don Jordan geehrt. Frankfurter Neue Presse, 7. September 2013; abgerufen am 12. Februar 2014.
  3. Don F. Jordan | Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel. Abgerufen am 25. April 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]