Donald Glover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donald Glover (2015)
Donald Glover (2015)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Camp
  US 11 03.12.2011 (22 Wo.)
Because the Internet
  US 7 Gold 28.12.2013 (134 Wo.)
Kauai (EP)
  US 16 18.10.2014 (6 Wo.)
“Awaken, My Love!”
  CH 89 11.12.2016 (1 Wo.)
  UK 34Silber 09.12.2016 (6 Wo.)
  US 5 Platin 24.12.2016 (76 Wo.)
Singles[1][2]
Trouble (Leona Lewis feat. Childish Gambino)
  DE 27 28.12.2012 (6 Wo.)
  AT 32 04.01.2013 (2 Wo.)
  CH 75 18.11.2012 (1 Wo.)
  UK 7 20.10.2012 (4 Wo.)
I. Crawl
  US 86 21.12.2013 (1 Wo.)
V. 3005
  UK 79Gold 27.09.2014 (3 Wo.)
  US 64Platin 28.12.2013 (20 Wo.)
Me and Your Mama
  US 68 03.12.2016 (2 Wo.)
Redbone
  UK 51Platin 25.11.2016 (17 Wo.)
  US 124-fach-Platin 10.12.2016 (44 Wo.)
This Is America
  DE 39 11.05.2018 (4 Wo.)
  AT 20 18.05.2018 (5 Wo.)
  CH 16 13.05.2018 (6 Wo.)
  UK 6 Silber 17.05.2018 (10 Wo.)
  US 1 Platin 19.05.2018 (17 Wo.)
Summertime Magic
  CH 81 22.07.2018 (1 Wo.)
  UK 30 26.07.2018 (4 Wo.)
  US 44 28.07.2018 (5 Wo.)
Feels Like Summer
  UK 64 26.07.2018 (4 Wo.)
  US 54 15.09.2018 (2 Wo.)

Donald Glover (* 25. September 1983 auf der Edwards Air Force Base, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Komiker, Drehbuchautor, Musiker und Regisseur. Musikalisch ist er unter seinem Künstlernamen Childish Gambino bekannt. Er ist unter anderem zweifacher Golden-Globe- und Emmy-Preisträger. Für das Lied Redbone vom Album “Awaken, My Love!” erhielt er einen Grammy.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glover wuchs in der Stadt Stone Mountain nahe Atlanta im US-Bundesstaat Georgia in einer Familie von Zeugen Jehovas auf.[3] Er besuchte die Rockbridge Elementary School und die DeKalb School of the Arts im DeKalb County. Er studierte danach an der Tisch School of the Arts Dramatisches Schreiben. 2006 machte er dort einen Abschluss.

Er hat zwei Söhne mit seiner Partnerin.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glover fing 2005 als Autor für die amerikanische Fernsehshow The Daily Show an. Von 2006 bis 2009 war er einer der Autoren der NBC-Fernsehserie 30 Rock. 2007 war die Serie von der Writers Guild of America nominiert als beste Comedyserie und beste neue Serie. 2008, 2009 und 2010 gewann er mit seinen Kollegen jeweils in der Kategorie „Best Comedy Series“.

Glover ist Mitglied der YouTube-Sketchgruppe Derrick Comedy mit Dominic Dierkes, Meggie McFadden, DC Pierson und Dan Eckman. Im Jahr 2009 produzierte die Gruppe den Film Mystery Team.[5]

Seit 2005 arbeitet Glover auch als Schauspieler, zunächst vor allem in Kurzfilmen. Im Jahr 2009 begann Glover als Hauptdarsteller in NBCs Community, einer Sitcom über eine Gruppe Studenten an einem Community-College. Glover spielte darin Troy Barnes, der in der High School Football spielte und am Greendale Community College in Colorado studierte. In der fünften Staffel trat Glover nur in fünf Folgen auf und verließ die Serie dann.[6]

Seit 2013 entwickelt Glover für den Fernsehsender FX die Musik-Comedyserie Atlanta,[7] die seit September 2016 ausgestrahlt wird.

2017 wurde er in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[8] Im selben Jahr erhielt er für seine Hauptrolle in der Comedyserie Atlanta, bei der er auch Regie führte und am Drehbuch schrieb, einen Emmy und Golden Globe Award als bester Hauptdarsteller.

In dem 2018 erschienen Film Solo: A Star Wars Story, dem zweiten Ableger der Star-Wars-Anthology-Filmreihe, spielt Donald Glover die Rolle des jungen Lando Calrissian. Sassan Niasseri lobt im Musikmagazin Rolling Stone das Schauspiel von Glover mit den Worten: „Glovers Lando Calrissian hat eine Autorität, die Ehrenreich (Darsteller des Han Solo) abgeht.“[9]

Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donald Glover arbeitet zudem als Musiker. Er rappt unter dem Namen Childish Gambino.[10] Diesen Namen hat er nach eigenen Angaben von einem Wu-Tang-Clan Namensgenerator erhalten.[11][12]

Am 5. Juni 2008 brachte Glover sein erstes Album Sick Boi heraus. Sein zweites Album Poindexter erschien am 17. September 2009. 2010 produzierte er die Mixtapes I Am Just A Rapper und I Am Just A Rapper 2. Ebenfalls 2010 brachte Glover sein drittes Album Culdesac heraus[13]. Sein viertes Album Camp erschien am 15. November 2011 bei Glassnotes Records. Es war sein erstes Album, das nicht kostenlos zum Download herausgegeben wurde. Als DJ „mcDJ“ macht er auch elektronische Musik und mixt oft neue Musik. Seine Projekte umfassen Love Letter in an Unbreakable Bottle, Utterances of the Heart, Fuck Yaselves und The Works.

Sein zweites Album Because the Internet ist ein Konzeptalbum zu dem unter anderem der Kurzfilm Clapping for the Wrong Reasons sowie ein Drehbuch gehören, bei dem die Musik die einzelnen Szenen untermalen soll.[14] Childish Gambino gab sein erstes Deutschlandkonzert am 15. Februar 2014 in Berlin.[15] Das dritte Studioalbum “Awaken, My Love!” erschien am 2. Dezember 2016 und ist musikalisch dem Funk, Soul und R&B einzuordnen.[16] Bei den Grammy Awards 2018 erhielt er für das Album zwei und für den Song Redbone drei Nominierungen. In der Kategorie Beste traditionelle R&B-Darbietung gewann er die Auszeichnung.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donald Glover (2010)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: EP
  • 2014: Kauai
  • 2018: Summer Pack

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Sick Boi
  • 2009: Poindexter
  • 2010: I Am Just a Rapper
  • 2010: I Am Just a Rapper 2
  • 2010: Culdesac
  • 2012: Royalty
  • 2014: STN MTN / Kauai

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Bonfire (US: Gold)
  • 2012: Heartbeat (US: Platin)
  • 2013: 3005
  • 2014: Crawl (feat. Kai & Mystikal)
  • 2014: Sweatpants (US: Gold; UK: Silber)
  • 2014: Sober
  • 2016: Me and Your Mama
  • 2016: Redbone
  • 2017: Terrified
  • 2018: This Is America
  • 2018: Summertime Magic
  • 2018: Feels Like Summer

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emmy

  • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer ComedyserieAtlanta
  • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Beste Regie für eine Comedyserie – Atlanta
  • 2017: Nominierung in der Kategorie Beste Serie – Komödie – Atlanta
  • 2017: Nominierung in der Kategorie Bestes Drehbuch für eine Comedyserie – Atlanta
  • 2018: Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer ComedyserieAtlanta
  • 2018: Nominierung in der Kategorie Beste Regie für eine Comedyserie – Atlanta
  • 2018: Nominierung in der Kategorie Beste Serie – Komödie – Atlanta
  • 2018: Nominierung in der Kategorie Bestes Drehbuch für eine Comedyserie – Atlanta
  • 2018: Nominierung in der Kategorie Beste Gastdarsteller in einer Comedyserie für Saturday Night Live

Golden Globe Award

  • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Beste Serie – Komödie/Musical – Atlanta
  • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie/Musical – Atlanta

Grammy Awards

NAACP Image Award

  • 2017: Nominierung als Bester Serien-Hauptdarsteller – Comedy – Atlanta
  • 2017: Nominierung in der Kategorie Outstanding Writing in a Comedy Series – Atlanta
  • 2017: Nominierung Outstanding Directing in a Comedy Series – Atlanta, Folge Value[17]

Writers Guild of America Award

  • 2017: Auszeichnung als Beste Comedy-Serie – Atlanta
  • 2017: Auszeichnung als Beste neue Serie – Atlanta[18]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single Sober
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für die Single Redbone
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2018: für die Single Redbone
  • KanadaKanada Kanada
    • 2014: für die Single Heartbeat
    • 2017: für das Album Awaken, My Love!
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2018: für die Single This Is America
  • PolenPolen Polen
    • 2018: für die Single This Is America
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2017: für die Single Redbone

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single 3005
    • 2018: für die Single This Is America
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2017: für die Single Redbone

3× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single Redbone
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Redbone
Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 1 5 385.000 aria.com.au
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 1 0! 30.000 ifpi.dk
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 1 0! 75.000 snepmusique.com
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 2 3 320.000 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 1 1 45.000 nztop40.co.nz
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 1 0! 10.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 1 0! 20.000 sverigetopplistan.se
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 4 7 9.000.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 4 1 1 1.520.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 13 17

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Donald Glover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b CH UK Childish Gambino bei αCharts
  2. Auszeichnungen: UK US
  3. The Hollowverse: The religions and political views of the influentials.
  4. Donald Glover Reveals He Has a New Baby and a New Name For His TV Show. 5. Januar 2018, abgerufen am 9. Oktober 2018.
  5. Youtube: DERRICK comedy
  6. Josef Adalian: Donald Glover Will Spend Less Time on Community. In: vulture.com. New York. 8. Juli 2013. Abgerufen am 15. Juli 2013.
  7. Nellie Andreeva: Donald Glover To Create And Star In Music-Themed FX Comedy Series Project. In: deadline.com. 7. August 2013. Abgerufen am 15. Februar 2014.
  8. „Class of 2017“. Zugegriffen 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.
  9. Sassan Niasseri: Kritik: „Solo: A Star Wars Story“ – Das ist nicht unser Han. In: Rolling Stone. Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH, 28. Mai 2018, abgerufen am 28. Mai 2018.
  10. childishgambino.com
  11. Wu-Tang-Clan Namensgenerator
  12. Where Did Childish Gambino Come From? Fuse Youtube-Video von 2011
  13. www.culdesac-album.com
  14. Kritik zum Album in den Userblogs von Rap.de abgerufen am 15. Februar 2014
  15. http://www.intro.de/popmusik/childish-gambino-live
  16. Donald Glover Details New Childish Gambino Album “Awaken, My Love!” | Pitchfork. In: pitchfork.com. Abgerufen am 16. November 2016.
  17. Ruth Kinane: Beyoncé leads the pack of 2017 NAACP Image Awards nominees In: Entertainment Weekly, 13. Dezember 2016.
  18. Erik Pedersen, Jeremy Gerard, Matt Grobar und Nellie Andreeva: WGA Awards: 'Moonlight' & 'Arrival' Win Top Film Prizes; FX’s 'Atlanta' & 'The Americans' Lead TV – Complete Winners List In: deadline.com, 19. Februar 2017.