Donau-Wald-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Donau-Wald-Gruppe (1946–1990) war ein loser Zusammenschluss bildender Künstler, die im Gebiet oder dem Einzugsbereich des Bayerischen Waldes lebten und arbeiteten.

Wandmalerei von Mauder

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1946 gegründet. Trotz aller stilistischen Divergenzen sahen sich die Künstler in ihrer Zurechnung zur klassischen Moderne vereint. Im Jahre 1990 löste sich die Gruppe auf.[1]

Gründungsmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plastik von Theuerjahr

Spätere Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malerei von Ulfig

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die bedeutende Arbeit der Gruppe spricht die Zahl der über 100 Ausstellungen. Die erste Ausstellung dieser nun durch die Donau-Wald-Gruppe verbundenen Künstler wurde von Franz Schmidinger organisiert und fand 1947 in Grafenau statt. Weitere Ausstellungen fanden Deutschland, Österreich, Italien, Jugoslawien, England, Frankreich, Neuseeland und Japan statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Globus von Hirtreiter

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ausstellungsführungen Donau-Wald-Gruppe. In: Stadtmuseum Deggendorf. 9. Juni 2016, abgerufen am 21. Dezember 2020 (deutsch).