Donja Gradina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donja Gradina
Доња Градина
Donja Gradina (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Republika Srpska
Gemeinde: Kozarska Dubica
Koordinaten: 45° 16′ N, 16° 56′ OKoordinaten: 45° 15′ 50″ N, 16° 55′ 30″ O
Höhe: 92 m. i. J.
Einwohner: 167 (2013)

Donja Gradina ist ein Dorf im äußersten Norden von Bosnien und Herzegowina im Landesteil Republika Srpska, direkt an der Mündung der Una in die Save, die hier die Grenze zu Kroatien bilden. Donja Gradina ist die nördlichste Siedlung Bosniens.

Gedenkstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Donja Gradina befand sich von 1941 bis 1945 das Hinrichtungsgebiet des KZ Jasenovac auf der anderen Seite des Flusses Save. Heute existiert dort eine Gedenkstätte mit Memorialgelände auf einer Größe von zirka 117 ha, 1/8 der Gesamtfläche des KZ Jasenovac. Es bestehen zahlreiche Mulden mit eingesunkenen Massengräbern. Neun Grabfelder mit 105 Massengräbern wurden bisher entdeckt. Nach einer Sondage des Instituts für landwirtschaftliche Bodenkunde Sarajevo im Jahr 1991 gibt es 20 weitere Massengräber. Das Gebiet der Gräber umfasst mehr als 11 ha, die Größe der Grabfelder 66 ha. Damit ist die Gräberstätte das größte Gräberfeld Europas.[1]

Hier befand sich auch eine Seifenproduktion aus den Resten ermordeter Opfer. Ein Seifenkessel steht auf dem Gelände, drei von ehemals 12 Kesseln sind erhalten. Ebenso erhalten sind ein Separator sowie ein Abscheider für Wasser, kaustisches Soda und die Leichen der Opfer. Eine Gedenkfeier erfolgt jeweils am Sonntag nach dem Gedenktag der Befreiung Jasenovacs durch die Jugoslawische Volksbefreiungsarmee am 22. April.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.dradio.de/download/109449/