Donna Urquhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donna Urquhart Squashspieler
Donna Urquhart
Donna Urquhart beim Monte Carlo Classic 2016
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 19. Dezember 1986
Größe: 178 cm
Gewicht: 65 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Links
Trainer: David Palmer
Erfolge
Karrieretitel: 11
Karrierefinals: 19
Beste Platzierung: 13 (Mai 2011)
Aktuelle Platzierung: 16
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. April 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

Donna Belle Urquhart (* 19. Dezember 1986 in Yamba, Clarence Valley Council) ist eine australische Squashspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donna Urquhart begann ihre professionelle Karriere im Jahr 2005 und gewann bislang elf Titel auf der PSA World Tour. Ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste erreichte sie mit Rang 13 im Mai 2011. Ihr größter Erfolg war bislang der Gewinn der Weltmeisterschaft im neuseeländischen Palmerston North, als sie zusammen mit der australischen Nationalmannschaft im Finale England besiegte. Zudem stand sie 2008, 2012 und 2016 im Kader bei Weltmeisterschaften. Im Jahr 2009 wurde sie australische Meisterin.

Bei den Commonwealth Games 2010 gewann sie im Doppel an der Seite von Kasey Brown Bronze. Nach der Halbfinal-Niederlage gegen Jenny Duncalf und Laura Massaro besiegten Donna Urquhart und Kasey Brown im Spiel um Bronze das zweite australische Doppel im Feld, Amelia Pittock und Lisa Camilleri. Mit Camilleri erreichte sie bei den Commonwealth Games 2014 im Doppel das Viertelfinale. 2018 gelang ihr in der Doppelkonkurrenz, diesmal an der Seite von Rachael Grinham, mit der sie 2016 Vizeweltmeisterin geworden war, erneut der Gewinn der Bronzemedaille. Zudem sicherte sie sich im Mixed mit ihrem Cousin Cameron Pilley den Titelgewinn und damit die Goldmedaille. In der Einzelkonkurrenz hatte sie das Viertelfinale erreicht.

Im April 2018, nach den Commonwealth Games, heiratete sie in Australien den schottischen Squashspieler Greg Lobban.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]