Doppel-Kondensor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 11. August 2016 um 15:31 Uhr durch Kein Einstein (Diskussion | Beiträge) (HC: Ergänze Kategorie:Physikalisches Prinzip eines Optischen Bauteils). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Doppel-Kondensor besteht aus zwei einzelnen Kondensor- Linsen. Sie werden einzeln oder gemeinsam als optisches Bauteil Doppel-Kondensor in ein Beleuchtungssystem eingebaut.

Ein Kondensor – ob aus zwei oder nur einer Linse bestehend – hat nur eine Teilfunktion in einem Beleuchtungssystem, nämlich die Ausleuchtung des abzubildenden Objektes (Diapositiv, Fotonegativ u.a.) gleichmäßig und intensiv zu machen.[1] Trotzdem wird Kondensor oft als Synonym für Beleuchtungssystem gebraucht.[2]

Die Zusammenfassung zweier Kondensorlinsen in einem gemeinsamen Tubus ist vor allem im Beleuchtungssystems eines Vergrößerungsgerätes zu finden. Hier sind beide Teile in der Regel gleiche plankonvexe sphärische Linsen.

In Diaprojektoren ist die konvexe Fläche der ersten Linse meistens asphärisch.[3]

Einzelnachweise

  1. Heinz Haferkorn: Optik – Physikalisch-technische Grundlagen und Anwendungen, Barth, 1994, ISBN 3-335-00363-2, S. 618
  2. Heinz Haferkorn: Optik – Physikalisch-technische Grundlagen und Anwendungen, Barth, 1994, ISBN 3-335-00363-2, S. 620
  3. Dietrich Kühlke: Optik – Grundlagen und Anwendungen, Harri Deutsch, Frankfurt/Main, 2011, ISBN 978-3-8171-1878-6, S. 160