Dora Doll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dora Doll (* 15. Mai 1922 in Berlin als Dorothée-Hermina Feinberg; † 15. November 2015 in Saint-Gilles, Département Gard) war eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dora Doll, Tochter eines russischstämmigen Bankiers, wuchs ab 1924 in Paris auf. Nach ihrem Debüt in Henri-Georges Clouzots Manon hatte Doll ihren Durchbruch 1954 in der Rolle der Lola in Wenn es Nacht wird in Paris an der Seite von Jean Gabin. Ebenfalls an Gabins Seite spielte sie in Jean Renoirs French Can-Can. Insgesamt drehte Doll rund 200 Kino- und Fernsehfilme. Von 1998 bis 2000 verkörperte sie die Oma Agathe Chantreuil, liebevolle Schwiegermutter der vom Ehemann Paul Barge gedemütigten Claude Jade, in der Serie Cap des Pins. Da es die erste französische Soap Opera war, galt sie in Anspielung auf die Fernsehserie Dallas als französische „Miss Ellie“.

Doll war zwischen 1949 und 1955 mit dem französischen Schauspieler Raymond Pellegrin verheiratet, mit dem sie eine Tochter bekam.

Dora Doll starb am 15. November 2015 im Alter von 93 Jahren in Saint-Gilles im Département Gard.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dora Doll erhielt per Dekret vom 14. November 2000 für 62 Jahre künstlerisches Schaffen den französischen Verdienstorden im Rang eines Ritters.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bertrand Guyard: Mort de Dora Doll, maîtresse de Gabin dans Touchez pas au grisbi. In: lefigaro.fr. Le Figaro, 17. November 2015, abgerufen am 17. November 2015 (französisch).
  2. Décret du 14 novembre 2000 portant promotion et nomination. In: legifrance.gouv.fr. 14. November 2010, abgerufen am 17. November 2015 (französisch).