Dordives

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dordives
Wappen von Dordives
Dordives (Frankreich)
Dordives
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Montargis
Kanton Courtenay
Gemeindeverband Quatre Vallées
Koordinaten 48° 9′ N, 2° 46′ OKoordinaten: 48° 9′ N, 2° 46′ O
Höhe 67–115 m
Fläche 15,18 km2
Einwohner 3.340 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 220 Einw./km2
Postleitzahl 45680
INSEE-Code
Website http://www.dordives.com/

Dordives ist eine französische Gemeinde mit 3.340 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Dordives gehört zum Arrondissement Montargis und zum Kanton Courtenay (bis 2015: Ferrières-en-Gâtinais). Die Einwohner werden Dordivois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dordives liegt etwa 90 Kilometer in südlich von Paris in der Landschaft Gâtinais am Flüsschen Betz, der hier in den Loing mündet. Umgeben wird Dordives von den Nachbargemeinden Souppes-sur-Loing im Norden, Chaintreaux im Nordosten, Bransles im Osten, Ferrières-en-Gâtinais im Südosten, Fontenay-sur-Loing im Süden, Nargis im Südwesten sowie Château-Landon im Westen.

Durch die Gemeinde führen die Autoroute A77 und die frühere Route nationale 7 (heutige D607).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 912 1.015 1.381 1.941 2.388 2.593 2.802 3.143

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Mez bzw. Mez-le-Maréchal
  • Kirche Saint-Étienne
  • Ruinen des Schlosses Mez-le-Maréchal, seit 1940 Monument historique
  • Schloss Thurelles
  • Mühlen Nançay und Le Metz

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albéric Clément (um 1165–1191), (erster) Marschall Frankreichs, auf Schloss (Le) Mez geboren und aufgewachsen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dordives – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien