Dorfborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 50° 27′ 57″ N, 9° 37′ 50″ O

Dorfborn
Gemeinde Neuhof
Höhe: 282 (278–298) m ü. NHN
Fläche: 2,55 km²[1]
Einwohner: 596 (31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 234 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36119
Vorwahl: 06655

Dorfborn ist ein Ortsteil der Gemeinde Neuhof im Landkreis Fulda in Osthessen.

Zum Ort gehört nicht der Weiler Kahlberg, der im Laufe der Jahre mit Dorfborn zusammengewachsen ist. Er liegt durch die "Alte Heerstraße" getrennt in der Gemarkung Neuhof. Jededoch zählen die außenliegenden Bilandshöfe, Alte Heerstraße 63 und 67 zur Gemarkung Dorfborn.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfborn liegt zwischen dem Neuhofer Gemeindeteil Ellers und dem Neuhofer Ortsteil Tiefengruben. Südöstlich des Ortes verlief bis September 2014 die Bundesstraße 40, die mit dem Lückenschluss der Bundesautobahn 66 stillgelegt und zu einem Radweg zurückgebaut wurde. Erschlossen wird das dorf über die Kreisstraße 100. Im Nordwesten grenzt der Ort an die Via Regia, die „Alte Heerstraße“. Diese wird seit 2008 wieder als Jakobsweg benutzt. Im Osten grenzt an die Ortslage das Gewerbegebiet Neuhof-Nord, dass (Stand: Januar 2017) zu einer Größe von 40 ha erweitert werden soll.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich um einen alten Siedlungsplatz an einer alten Straße der Franken. In Ortsnähe wurde ein Hügelgrab gefunden. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahr 1450.

Neugliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Dorfborn am 31. Dezember 1971 nach Neuhof eingemeindet.[3]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1956 erbaute Pfarrkirche St. Josef der Arbeiter gehört heute als Filialkirche zur katholischen Pfarrei St. Michael im Hauptort Neuhof.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort gibt es

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dorfborn, Landkreis Fulda. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 2. September 2015)
  2. Bevölkerungsstatistik des Landkreises Fulda, abgerufen im September 2015.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 394.
  4. Schloss-Schule Neuhof

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]