Doris Kiesow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Doris Kiesow, geboren als Dorothea Charlotte Gertrud Kiesow (* 11. Dezember 1902 in Köln-Deutz, Deutschland; † 1973 in München), war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gebürtige Kölnerin hatte mit Beginn der 1920er Jahre in der deutschen Provinz – zunächst in Rheydt, später unter anderem in Dresden – Theater gespielt, ehe sie den Schauspielkollegen Paul Verhoeven kennen lernte und ihn 1930 schließlich heiratete. Infolge der Geburt der beiden Kinder Lis (1931) und Michael (1938) unterbrach Doris Kiesow-Verhoeven ihre schauspielerischen Aktivitäten für längere Zeit und widmete sich anfänglich ganz der Erziehung von Tochter und Sohn. Schließlich kehrte sie, inzwischen Wahl-Münchnerin geworden, nach 1945 zur Bühne, der Kleinen Komödie und den Münchner Kammerspielen, zurück und trat seit Beginn der 1950er Jahre auch vor die Kamera. In Kino- wie Fernsehfilmen spielte Doris Kiesow mittelgroße bis kleine Rollen, meist als normale Frau aus dem Volke oder als Ehegattin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Caspar Glenzdorf: Glenzdorfs internationales Film-Lexikon. Biographisches Handbuch für das gesamte Filmwesen. Band 2: Hed–Peis. Prominent-Filmverlag, Bad Münder 1961, DNB 451560744, S. 825.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]