Dormitzer Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage des gemeindefreien Gebiets Dormitzer Forst im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Der Dormitzer Forst ist ein gemeindefreies Gebiet im mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Der 10,17 km²[1] große Staatsforst ist der südwestlich von Dormitz gelegene Teil des Nürnberger Reichswaldes. In ihm befindet sich nördlich des Kreuzweihers das Bannwalddenkmal, das an die Erklärung des Sebalder Reichswaldes zum Bannwald erinnert. Durch den Forst verläuft die Verbindungsstraße Weiher – Kalchreuth (Staatsstraße 2243). Die Winterleite ist mit 401 Metern die höchste Erhebung im Forst. In ihm befindet sich u. a. die Dürerquelle, der Jungfernsitz (eine ungewöhnliche Felsformation) und die Sambach-Weiher (Fischzucht). Der Tropfende Fels ist ein ungewöhnlicher Fels, aus dem beständig Wasser tropft. In Wirklichkeit wird der Fels fast unmerklich oberirdisch mit Wasser versorgt.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flächenangaben bei www.destatis.de, Stand 31. Dezember 2018, abgerufen am 1. August 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dormitzer Forst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 33′ 48″ N, 11° 5′ 27″ O