Dorn-Assenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.3405555555568.8416666666667134Koordinaten: 50° 20′ 26″ N, 8° 50′ 30″ O

Dorn-Assenheim
Höhe: 134 m ü. NN
Fläche: 4,33 km²
Einwohner: 1192
Bevölkerungsdichte: 275 Einwohner je km²
Postleitzahl: 61203
Vorwahl: 06035
St. Maria Magdalena (kath. Kirche)

St. Maria Magdalena (kath. Kirche)

Dorn-Assenheim ist der südlichste Stadtteil von Reichelsheim (Wetterau) im Wetteraukreis in Hessen. Erstmals wurde der Ort im Jahr 1237[1], mit dem damals verwendeten Namen Massinheim, erwähnt. Im Volksmund heißt Dorn-Assenheim Schloggebach. Die Eingemeindung erfolgte 1972.

Durch den Ort führt die Landesstraße 3187.

Der öffentliche Personennahverkehr wird durch die Buslinie FB03 sichergestellt.

Die katholische Kindertagesstätte „St. Elisabeth“ steht für die kleinen Einwohner zur Verfügung. Die Pfarrkirche steht unter dem Patronat von Maria Magdalena.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

In Dorn-Assenheim gibt es folgende Baudenkmäler:

  • Gesamtanlage Dorn-Assenheim
  • Friedhof, Gedenkstätte
  • Kirchplatz 2, katholische Pfarrkirche St. Maria Magdalena
  • Kirchplatz o. Nr., Gedenkstätte
  • Untergasse 15
  • Wetteraustraße 11
  • Wetteraustraße 12
  • Wetteraustraße 17
  • Wetteraustraße o. Nr., Brunnen
  • Wetteraustraße o. Nr., Gedenkstätte

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. mvhblog.mv-harmonie.de - Dorn-Assenheim – Die Geschichte. Abgerufen am 13. Januar 2013.