Dornier Do 13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dornier Do 13
Typ: Bomber
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich
Hersteller:

Dornier-Werke

Die Dornier Do 13 war ein deutscher Bomber der Dornier-Werke. Entwickelt wurde das Flugzeug 1932/33 auf Basis der Dornier Do 11. Gegenüber dieser wurden vornehmlich an den Triebwerken Änderungen vorgenommen. So erhielten die Siemens-„Jupiter“-Sternmotoren bei der Do 13 A Untersetzungsgetriebe, womit sich die Leistung von 550 PS auf 600 PS steigern ließ. Die Do 13 C erhielt BMW-VI-V-Motoren mit Getriebe und einer Leistung von 750 PS. Die Do 13 wurde zur Do 23 weiterentwickelt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Dornier Do 13 A Dornier Do 13 C
Besatzung
Länge 18,75 m 18,8 m
Spannweite 28,0 m
Höhe 5,65 m 5,4 m
Flügelfläche 112 m²
Flügelstreckung
Leermasse 5530 kg 6050 kg
max. Startmasse 8000 kg 8600 kg
Höchstgeschwindigkeit 245 km/h 260 km/h
Dienstgipfelhöhe 3600 m 4600 m
Reichweite mit 1055 kg Zuladung 1300 km 1200 km
Triebwerke zwei Siemens „Jupiter“ mit Getriebe zwei BMW VI mit Getriebe

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Wilberg: Dornier Do 13. Das Virtuelle Luftfahrtmuseum, abgerufen am 16. Oktober 2009.
  • Bert Hartmann: Dornier Do 13. LuftArchiv.de, abgerufen am 16. Oktober 2009.