Dorothea-Neff-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Dorothea-Neff-Preis ist ein Theaterpreis des Volkstheaters Wien, gestiftet von der Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse AG (BAWAG). Er wird seit 2011 - nach der Umwidmung des Karl-Skraup-Preises - in fünf Kategorien (Beste Regieleistung einer Saison, Beste schauspielerische Leistung einer Saison, Beste schauspielerische Nachwuchsleistung einer Saison, Publikumsliebling und Spezialpreis) verliehen. Außerdem wird seitdem zugleich der Mitten im Leben – Preis der BAWAG P.S.K. für herausragendes humanitäres Engagement vergeben. Das Preisgeld beträgt jeweils 3000 Euro.

Der Preis ist benannt nach der Schauspielerin Dorothea Neff (1903–1986).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Birkmeir (Beste Regie)
  • Thomas Kamper (Beste schauspielerische Leistung)
    • Nominierte: Elfriede Irrall für Maude (Harold und Maude), Thomas Kamper für Alpenkönig (Der Alpenkönig und der Menschenfeind) und David O. Selznick (Mondlicht und Magnolien), Susa Meyer für Mrs. Chasen (Harold und Maude) und Dr. Gertrude Ladenburger (33 Variationen), Andrea Wenzl für Pauline Piperkarcka (Die Ratten) und Antigone (Antigone)
  • Arne Gottschling (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
  • Marcello de Nardo (Publikumsliebling)
  • Ute Bock (Herausragendes humanitäres Engagement) für ihren Einsatz als Flüchtlingshelferin

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dorothea-Neff-Preis an Schottenberg, Kurier vom 16. Juni 2015, abgerufen am 14. Dezember 2015
  2. Neff-Preise an Franzmeier, Eder, Locher und Sabitzer. In: Salzburger Nachrichten. (sn.at [abgerufen am 28. September 2018]).
  3. Neff-Preise an Klar, Knöll, Lolic und Pass (Memento des Originals vom 10. Juni 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/volksblatt.at. Artikel vom 9. Juni 2018, abgerufen am 10. Juni 2018.
  4. orf.at: Dorothea-Neff-Preise an Krautz, Biedermann und Bodo. Artikel vom 5. Juni 2019, abgerufen am 6. Juni 2019.