Dorothea Siems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dorothea Siems (* 1963 in Berlin, verheiratet Dorothea Siems-Gerstenberger) ist eine promovierte Volkswirtin und deutsche Journalistin mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspolitik. Seit 2010 ist sie Chefkorrespondentin für Wirtschaftspolitik der Zeitung Die Welt.

Leben und beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siems studierte Volkswirtschaftslehre und wurde mit einem Thema aus der Außenwirtschaftspolitik Japans im Jahr 1992 an der FU Berlin promoviert.[1]

Danach absolvierte sie ein Volontariat an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten.

Ab 1994 war sie Redakteurin bei der Wirtschaftswoche, ab 1996 dann Wirtschaftsredakteurin der Welt. 1999 wurde sie Parlamentskorrespondentin der Welt, seit 2010 ist sie dort "Chefkorrespondentin für Wirtschaftspolitik".

Siems war mehrfach zu Gast in Talkshows und im Presseclub des WDR.[2]

Sie ist mit dem Immobilienfachmann Jürgen Gerstenberger[3] verheiratet und Mutter von vier Kindern.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siems gehört der Ludwig-Erhard-Stiftung an.[4]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siems gilt als dezidierte Verfechterin marktwirtschaftlicher, aber auch eher wertkonservativer Positionen in Sozial- und Familienpolitik.

Familienpolitik

Siems kritisiert die Familienpolitik von der Leyens als Fortsetzung der sozialdemokratischen Politik ihrer Vorgängerin. Statt Familien zu stärken, werde über Krippenausbau und Elterngeld das Familienmodell der Vollzeitdoppelverdiener propagiert, das nicht dem Interesse der Frauen und Familien entspreche, sondern lediglich Gleichstellungsinteressen im Sinne einer Vollerwerbstätigkeit der Frau im Interesse der Wirtschaft verfolge.[5]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorothea Siems: Japans außenwirtschafts- und entwicklungspolitische Strategien gegenüber China und ASEAN. ein Beitrag zu den Regionalisierungstendenzen im pazifisch-asiatischen Raum 1992, ISBN 978-3-631-45342-1[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe http://d-nb.info/920847315, Daten der Dissertation in der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Dorothea Siems in der Internet Movie Database (englisch)
  3. https://www.welt.de/print-welt/article695522/Wohnhaeuser-die-Investoren-und-Mieter-gleichermassen-gluecklich-machen.html
  4. Sie haben nach mitglieder gesucht >> Ludwig Erhard Stiftung. In: ludwig-erhard-stiftung.de. 29. August 2014, abgerufen am 6. Februar 2016.
  5. Für traditionelle Familien wird es teuer. In: welt.de. 18. September 2007, abgerufen am 6. Februar 2016.
  6. Dorothea Siems: Japans aussenwirtschafts- und entwicklungspolitische Strategien gegenüber China und ASEAN: ein Beitrag zu den Regionalisierungstendenzen im pazifisch-asiatischen Raum.. Lang, 1992, ISBN 978-3-631-45342-1.