Dorothy Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dorothy E. Smith)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Biografie fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Dorothy Edith Smith (* 6. Juli 1926 in Northallerton, North Yorkshire, England) ist eine in Kanada lebende Soziologin und Feministin. Sie ist emeritierte Professorin an der Universität Toronto und begründete die soziologischen Disziplinen der feministischen Standpunkttheorie und der institutionellen Ethnographie.

Dorothy Smith absolvierte ihren ersten akademischen Grad an der London School of Economics. Sie lernte dort ihren Mann kennen, zog mit ihm in die USA, wo sie 1963 an der University of California, Berkeley ihr Doktorat in Soziologie abschloss, und ließ sich bald nach der Geburt ihres zweiten Kindes von ihm scheiden. Bis 1966 hatte sie eine Stelle als Lecturer an der Universität in Berkeley. Sie zog dann mit ihren zwei Söhnen nach Vancouver, wo sie an der University of British Columbia unterrichtete, und 1977 nach Toronto, wo sie bis zu ihrer Pensionierung einen Lehrstuhl im Department of Sociology in Education des Ontario Institute for Studies in Education innehatte. 1994 wurde sie Adjunct Professor an der University of Victoria. Smith ist Mitglied im internationalen Beirat der akademischen feministischen Zeitschrift Signs.

Dorothy Smith ist die Schwester des Philosophen Ullin Place und des Schriftstellers Milner Place.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Institutional Ethnography. A Sociology for People. AltaMira Press, Walnut Creek CA 2005, ISBN 0-7591-0501-4.
  • mit Alison Griffith: Mothering for Schooling. RoutledgeFalmer, New York NY u. a. 2005, ISBN 0-415-95053-8.
  • Writing the Social. Critique, Theory, and Investigations. University of Toronto Press, Toronto u. a. 1999, ISBN 0-8020-4307-0.
  • Der aktive Text. Eine Soziologie für Frauen (= Argument-Sonderband. 235 NF = Coyote-Texte). Argument-Verlag, Hamburg 1998, ISBN 3-88619-235-0.
  • The Conceptual Practices of Power. A Feminist Sociology of Knowledge. Northeastern University Press, Boston MA 1990, ISBN 1-55553-072-9.
  • Texts, Facts, and Femininity. Exploring the Relations of Ruling. Routledge, London u. a. 1990, ISBN 0-415-03231-8.
  • The Everyday World as Problematic. A Feminist Sociology. Northeastern University Press, Boston MA 1987, ISBN 1-55553-015-X.
  • Feminism and Marxism. A Place to Begin, A Way to Go. New Star Books, Vancouver 1977, ISBN 0-919888-71-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]