Dosenbier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dosenbier ist in Dosen abgefülltes Bier.

Historische Bierdose

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste bekannt gewordene Dosenbier in einer Birkenrinden-Dose wurde als Grabbeilage des Mädchens von Egtved gefunden.[1]

Bier in Metall-Dosen wurde nach der Aufhebung der Prohibition 1933 zuerst von der US-amerikanischen Krueger-Brauerei testweise abgefüllt.[2] Das Krueger Cream Ale wurde ab 1935 in Konserven-Blechdosen mit spezieller Innenbeschichtung verkauft und hatte einen Alkoholgehalt von 3,2 %. Aufgrund des Erfolgs wurden bald mehrere Biersorten in Dosen verkauft und das Dosenbier in den Vereinigten Staaten landesweit eingeführt. In Deutschland wurde die Getränkedose erstmals 1937 von Schmalbach-Lubeca (heute Ball Packaging Europe) angeboten. Das erste Dosenbier in Deutschland nach dem Krieg war ein „Henninger Export“, das die Henninger-Brauerei 1951 in Dosen von Schmalbach-Lubeca abfüllte. Im selben Jahr begannen einige weitere Brauereien, ihr Bier auch selbst in Dosen abzufüllen.[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die deutsche Band Illegal 2001 veröffentlichte einen Song mit dem Titel Dosenbier macht schlau.
  • Auf der B-Seite des Nr.1-Hits Pump ab das Bier von Werner Wichtig befindet sich der Titel Mein Dosenbier.
  • ZK, die Vorgängerband von Die Toten Hosen, landete mit dem Titel Dosenbier – wollen wir 1982 einen Kult-Szenehit.
  • Im Jahr 2019 kam es, durch ein im Spaß und zufällig entstandenes Kurzvideo, indem Hermann Knippitsch die Worte "Dosenbier saufen" sagt, zum sogenannten Dosenbier-Hype. Dadurch machte Hermann K. sich nicht nur Österreichweit bekannt, der Hype reichte sogar bis nach Deutschland. In der Folge entstand unter anderem die Single "Dosenbier" von Hermann K., Marco Wagner und Stefan Rauch.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Egtved Girl's beer. Abgerufen am 5. November 2019 (englisch).
  2. D. B. S. Maxwell: Beer Cans: A Guide for the Archaeologist. In: Historical Archaeology. Band 27, Nr. 1, 1993, ISSN 0440-9213, S. 95–113, JSTOR:25616219.
  3. Andreas Böhme: 75 Jahre Dosenbier. 22. Januar 2010, abgerufen am 5. November 2019.
  4. Internet-Hit|"Dosenbier saufen": Diese zwei Worte änderten sein Leben Beitrag vom 19. Januar 2020 auf kleinezeitung.at abgerufen am 18. Juli 2020