Doug Aldrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Doug Aldrich (2017)

Doug Aldrich (* 19. Februar 1964 in Raleigh, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Hard-Rock- bzw. Heavy-Metal-Gitarrist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldrich ist in Los Angeles beheimatet und spielte von 2003 bis 2014 neben Reb Beach Gitarre in der britischen Hardrock-Band Whitesnake, wo er 2014 durch den Gitarristen Joel Hoekstra ersetzt wurde. Zusammen mit Jack Blades (Night Ranger) und Deen Castronovo (Journey) bildet er seit 2014 die Supergroup „Revolution Saints“, die von Serafino Perugino (Frontiers Records) zusammengestellt wurde. Seit April 2016 ist er Lead-Gitarrist der Band Dead Daisies, wo er den zur Reunion der Guns N' Roses abgewanderten Richard Fortus beerbte. Er gründete 1998 die Band Burning Rain mit Keith St. John und spielte zuvor bei den Bands Dio, Lion, Hurricane und Bad Moon Rising.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doug Aldrich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 - Highcentered
  • 1997 - Electrovision
  • 2001 - Alter Ego

Lion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986 - Power Love
  • 1987 - Dangerous Attraction
  • 1989 - Trouble in Angel City

Hurricane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990 - Slave to the Thrill

Bad Moon Rising[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 - Full Moon Fever (Mini Album)
  • 1991 - Bad Moon Rising
  • 1993 - Blood
  • 1993 - Blood on the Streets (Mini Album)
  • 1995 - Opium for the Masses
  • 1995 - Moonchild (Single)
  • 1995 - Junkyard Haze (EP)
  • 1999 - Flames on the Moon
  • 2005 - Full Moon Collection

Burning Rain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 - Burning Rain
  • 2000 - Pleasure to Burn
  • 2013 - Epic Obsession

Dio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 - Killing the Dragon
  • 2005 - Evil or Divine: Live in New York City
  • 2006 - Holy Diver Live

Whitesnake[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 - Gold
  • 2006 - In the Still of the Night Live
  • 2006 - Live: In the Shadow of the Blues
  • 2007 - 1987: 20th Anniversary Collectors Edition
  • 2008 - Good to Be Bad
  • 2011 - Forevermore

Revolution Saints[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 - Revolution Saints
  • 2017 - Light in the Dark

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]