Douglas McGrath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Douglas McGrath (* 1958) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McGrath begann seine Karriere als Drehbuchautor für Saturday Night Live zu Beginn der 1980er Jahre. 1989 war er an einer Folge der Serie L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse beteiligt, danach folgten die Drehbücher zu Blondinen küßt man nicht (1993) und Bullets Over Broadway (1994). Für letzteres wurde er zusammen mit Woody Allen 1995 für den Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch nominiert. Seit den 1990er Jahren ist McGrath in kleineren Rollen auch als Schauspieler aktiv. So war er u. a. 1998 in Happiness zu sehen.

Im Jahr 1996 gab er mit Emma sein Debüt als Regisseur. Es folgten vier weitere Spielfilme, für die er auch das Drehbuch verfasste. Eine Ausnahme hierbei ist Der ganz normale Wahnsinn – Working Mum (2011). Mit His Way inszenierte er zudem eine Dokumentation für das Fernsehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Regisseur
als Drehbuchautor
  • 1993: Blondinen küßt man nicht (Born Yesterday)
  • 1994: Bullets Over Broadway
  • 1996: Emma
  • 2001: Cuba Libre – Dümmer als die CIA erlaubt! (Company Man)
  • 2002: Nicholas Nickleby
  • 2006: Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote
als Schauspieler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]