Dragnet (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dragnet
Studioalbum von The Fall
Veröffentlichung 26. Oktober 1979
Label Step-Forward
Genre Post-Punk
Laufzeit 45:42

Besetzung

Produktion The Fall, Grant Showbiz
Chronologie
Live at the Witch Trials (1979) Dragnet Grotesque (1980)

Dragnet ist das zweite Studioalbum der englischen Rock-Band The Fall. Es wurde am 26. Oktober 1979 auf dem Label Step-Forward veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde vom 2. bis zum 4. August 1979 aufgenommen – weniger als acht Monate nach seinem Vorgänger und ersten Album Live at the Witch Trials. Mark E. Smith und Marc Riley blieben von der Besetzung des Debütalbums der Gruppe übrig, wobei Riley nun Gitarre statt Bass spielte. Mit Dragnet stiegen Gitarrist Craig Scanlon und Bassist Steve Hanley in die Band ein, beide erst 19 Jahre alt, die ein wichtiger Bestandteil von The Fall bis in die Mitte der 90er sein sollten. Es ist das einzige Studioalbum der Band mit Schlagzeuger Mike Leigh.[1]

Die Texte des Albums enthalten einige Referenzen auf die Musikindustrie. Zwei der Stücke, Printhead und Your Heart Out, enthalten Zitate oder Umschreibungen von Rezensionen der Live-Auftritte der Band. Das Stück Dice Man entlehnte seinen Titel von Luke Rhineharts Roman The Dice Man.

Das Album hat eine unfertige Produktion, was von Riley als gewollter Kontrast zum klaren Sound des Vorgängers Live at the Witch Trials beschrieben wurde.[1] Es war das letzte der Gruppe auf dem Label Step-Forward, da sie in den frühen 1980ern bei Rough Trade Records unterschrieb.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Psykick Dancehall (Mark E. Smith, Marc Riley)
  2. A Figure Walks (Smith)
  3. Printhead (Smith)
  4. Dice Man (Smith, Riley, Craig Scanlon)
  5. Before the Moon Falls (Mike Leigh, Scanlon, Riley, Steve Hanley, Smith)
  6. Your Heart Out (The Fall)
  7. Muzorewi’s Daughter (Smith, Kay Carroll)
  8. Flat of Angles (Leigh, Scanlon, Riley, Hanley, Smith)
  9. Choc-Stock (The Fall)
  10. Spectre Vs. Rector (Smith, Leigh, Scanlon)
  11. Put Away (Smith)

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde bei Allmusic etwas schlechter als das Vorgängeralbum Live at the Witch Trials bewertet.[2] Im Musikexpress wurde es zusammen mit dem ersten Album besprochen (drei Sterne).[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Martin Myers: Dragnet vs. Dub Housing. In: Pseud Mag. Nr. 9, 2006.
  2. Ned Raggett: Dragnet – The Fall : Songs, Reviews, Credits, Awards : AllMusic. In: Allmusic. Abgerufen am 23. Februar 2013.
  3. Musikexpress: Archiv-Review zu Live at the Witch Trials und Dragnet. In: Musikexpress. Abgerufen am 22. März 2014. (Login erforderlich)