Drahtsträucher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Drahtsträucher
Muehlenbeckia astonii

Muehlenbeckia astonii

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Knöterichgewächse (Polygonaceae)
Gattung: Drahtsträucher
Wissenschaftlicher Name
Muehlenbeckia
Meisn.

Die Drahtsträucher oder Muehlenbeckien (Muehlenbeckia) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae). Die 22 bis 23 Arten sind in Neuguinea, Australien, Neuseeland und in der Neotropis verbreitet.[1] [2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration von Muehlenbeckia adpressa aus Curtis
Habitus des Schwarzfrüchtigen Drahtstrauchs (Muehlenbeckia axillaris)

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drahtstrauch-Arten sind kleine, mehr oder weniger aufrechte oder niederliegende, kletternde, sehr dicht verzweigte, laubabwerfende Sträucher. Es werden Rhizome gebildet.[2] Die Rinde der dünnen Zweige ist dunkel und kahl oder flaumig behaart, manchmal papillös.[2]

Die meist relativ kleinen, wechselständig angeordneten Laubblätter sind meist in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die einfachen Blattspreite ist linealisch bis kreisförmig, gegenförmig oder dreieckig-lanzettlich. Der Blattrand ist glatt oder unregelmäßig wellig.[2] Die Ochrea fällt meist früh ab, manchmal ist sie haltbar und pergamentartig. Die Nebenblätter sind klein. Es sind extraflorale Nektarien vorhanden.[2]

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blüten stehen end- oder seitenständig in kurzen Büscheln oder ährigen Blütenständen zusammen.[2]

Bei Drahtstrauch-Arten haben zwittrige Blüten oder es liegt Subdiözie vor, dabei kommen zwittrige und eingeschlechtige Blüten an einem Pflanzenexemplar vor.

Die Blüten sind klein und unscheinbar. Die einfache, weißlich grüne Blütenhülle besteht aus fünf verwachsenen Blütenhüllblättern. Männliche Blüten haben meist acht, selten neun Staubblätter mit untereinander freien, aber mit der Basis der Blütenhülle verwachsenen Staubfäden und gelben oder rosa- bis purpurfarbenen, eiförmigen bis elliptischen Staubbeuteln.[2] Weibliche Blüten besitzen drei kurze, ausgebreitete Griffel und rudimentäre Staubblätter.[2]

Die dreikantigen, 2 bis 3 Millimeter großen, bei Reife schwarzen oder dunkelbraunen, ungeflügelten, kahlen Achänen werden von der fleischig gewordenen, weißen oder rötlichpurpurfarbenen bis fast schwarzen Blütenhülle teilweise oder vollständig eingeschlossen.[1][2] Der Embryo ist gerade.[2]

Die Chromosomengrundzahl beträgt x = 10.[2][3]

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Muehlenbeckia wurde durch Karl Friedrich Meisner aufgestellt. Der Gattungsname Muehlenbeckia ehrt den elsässischen Arzt und Botaniker Gustav Mühlenbeck (1798–1845). Die Typusart ist Muehlenbeckia australis (G.Forst.) Meisn. Synonyme für Muehlenbeckia Meisn. sind: Calacinum Raf., Karkinetron Raf., Sarcogonum G.Don.[4]

Die Gattung Muehlenbeckia gehört zur Unterfamilie Polygonoideae innerhalb der Familie der Polygonaceae.[5]

Die Gattung Muehlenbeckia ist in Neuguinea, Australien, Neuseeland und in Zentral- sowie Südamerika verbreitet.[1]

Zur Gattung werden 22[1] oder 23[2] Arten gezählt. Hier eine Auswahl:

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Drahtstrauch-Arten werden für flächige Pflanzungen in Steingärten verwendet.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Andreas Roloff, Andreas Bärtels: Flora der Gehölze. Bestimmung, Eigenschaften und Verwendung. Mit einem Winterschlüssel von Bernd Schulz. 3., korrigierte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 425.
  2. a b c d e f g h i j k l Craig C. Freeman: Muehlenbeckia - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 5 - Magnoliophyta: Caryophyllidae, part 2, Oxford University Press, New York und Oxford, 2005, ISBN 0-19-522211-3.
  3. Muehlenbeckia bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  4. Muehlenbeckia bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis, abgerufen am 12. August 2017.
  5. a b c d e f g h i Muehlenbeckia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen im 12. August 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Drahtsträucher (Muehlenbeckia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien