Drake/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drake – Diskografie
Veröffentlichungen
Studioalben 3
EPs 1
Singles 19
Mixtapes 4
Gastauftritte 37

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des kanadischen Rappers und R&B-Sängers Drake.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2010 Thank Me Later 34
(2 Wo.)
15 Gold
(14 Wo.)
1 Platin
(90 Wo.)
1 Platin
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2010[2]
Verkäufe Weltweit: 1.900.000
Verkäufe US: 1.800.000
2011 Take Care 42
(1 Wo.)
45
(2 Wo.)
5 Gold
(59 Wo.)
1 Platin
(… Wo.)
1 Doppelplatin
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2011
Verkäufe Weltweit: 2.600.000[3]
Verkäufe US: 2.000.000
2013 Nothing Was the Same 14
(4 Wo.)
25
(2 Wo.)
11
(6 Wo.)
2 Gold
(28 Wo.)
1 Platin
(… Wo.)
1 Platin
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2013
Verkäufe Weltweit: + 1.800.000[4]
Verkäufe US: + 1.400.000[5]
2015 If You’re Reading This It’s Too Late (Mixtape) 89
(1 Wo.)
20
(1 Wo.)
7
(4 Wo.)
3 Gold
(… Wo.)
1 Platin
(… Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
Verkäufe Weltweit: + 1.100.000
Verkäufe US: + 1.000.000

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2009 So Far Gone 6 Gold
(47 Wo.)
15
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 2009
Verkäufe US: 639.000
Nummer-eins-Alben 4 4
Top-10-Alben 1 4 5 4
Alben in den Charts 4 2 3 4 5 5

Mixtapes[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Solosingles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2007 Replacement Girl
Comeback Season
Erstveröffentlichung: 30. April 2007
(feat. Trey Songz)
2009 Best I Ever Had
So Far Gone
2 3-fach-Platin
(24 Wo.)
24
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2009
Verkäufe: 2.269.000[6]
Successful
So Far Gone
17 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2009
(feat. Trey Songz and Lil Wayne)
I'm Goin' In
So Far Gone
40 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2009
(feat. Young Jeezy)
Forever
More Than A Game
86
(3 Wo.)
42 Silber
(15 Wo.)
8
(24 Wo.)
26
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 2009
Verkäufe: 2.972.000;[6] (feat. Eminem, Kanye West & Lil Wayne)
2010 Over
Thank Me Later
50
(6 Wo.)
14 3-fach-Platin
(20 Wo.)
17
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. März 2010
Verkäufe: + 500.000
Find Your Love
Thank Me Later
65
(1 Wo.)
68
(2 Wo.)
24
(14 Wo.)
5 Platin
(21 Wo.)
10
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2010
Verkäufe: + 1.000.000
Miss Me
Thank Me Later
15 Gold
(20 Wo.)
73
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2010
Verkäufe: + 500.000; (feat. Lil Wayne)
Fancy
Thank Me Later
25
(20 Wo.)
54
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2010
(feat. T.I. & Swizz Beatz)
2011 Marvins Room
Take Care
21 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2011
Headlines
Take Care
57
(10 Wo.)
13 4-fach-Platin
(25 Wo.)
18 Platin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. August 2011
Verkäufe: 1.080.000
Make Me Proud
Take Care
49
(3 Wo.)
9 Platin
(20 Wo.)
25
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2011
Verkäufe: 1.000.000 (feat. Nicki Minaj)
The Motto
Take Care
80
(9 Wo.)
14 Doppelplatin
(… Wo.)
52
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. November 2011
Verkäufe: 1.000.000 (feat. Lil Wayne & Tyga)
2012 Take Care
Take Care
50
(3 Wo.)
9 Platin
(44 Wo.)
7 4-fach-Platin
(34 Wo.)
15 Doppelplatin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2012
Verkäufe: 2.000.000;[6] (feat. Rihanna)
HYFR (Hell Ya Fuckin’ Right)
Take Care
62 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. April 2012
(feat. Lil Wayne)
2013 Started from the Bottom
Nothing Was the Same
25 Silber
(16 Wo.)
6 Doppelplatin
(22 Wo.)
36
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Februar 2013
Hold On, We’re Going Home
Nothing Was the Same
27
(26 Wo.)
72
(3 Wo.)
40
(17 Wo.)
4 Platin
(36 Wo.)
4 3-fach-Platin
(33 Wo.)
5 Platin
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. August 2013
(feat. Majid Jordan)
All Me
Nothing Was the Same
20 Platin
(20 Wo.)
72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2013
Pound Cake
Nothing Was the Same
65
(10 Wo.)
88
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2013
(feat. Jay Z)
2014 0 to 100 / The Catch Up 68
(3 Wo.)
35 Platin
(20 Wo.)
59
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2014
2015 Back to Back 77
(3 Wo.)
21
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2015
Hotline Bling 69
(… Wo.)
34
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2015
Charged Up 78
(... Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2015

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2009 The One
Stronger with Each Tear
63
(10 Wo.)
83
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 2009
(Mary J. Blige feat. Drake)
Digital Girl
Intuition
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 2009
(Jamie Foxx feat. Kanye West, The-Dream & Drake)
Money to Blow
Priceless
26
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2009
(Birdman feat. Drake & Lil Wayne)
Say Something
Shock Value II
23
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 2009
(Timbaland feat. Drake)
I Invented Sex
Ready
42
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2009
(Trey Songz feat. Drake)
4 My Town (Play Ball)
Priceless
90
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 2009
(Birdman feat. Drake & Lil Wayne)
2010 I Get Paper
Hook vs. Bridge
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. März 2010
(Kevin Cossom feat. Drake)
Aston Martin Music
Teflon Don
30
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. August 2010
(Rick Ross feat. Chrisette Michele & Drake)
Right Above It
I Am Not a Human Being
37
(3 Wo.)
6
(24 Wo.)
34
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2010
(Lil Wayne feat. Drake)
Loving You No More
Last Train to Paris
91
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2010
(Diddy Dirty Money feat. Drake)
Gonorrhea
I Am Not a Human Being
17
(3 Wo.)
86
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2010
(Lil Wayne feat. Drake)
What’s My Name?
Loud
12
(14 Wo.)
13
(17 Wo.)
13 Gold
(22 Wo.)
1 Platin
(31 Wo.)
1
(22 Wo.)
5
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 2010
Verkäufe: 4.400.000 (Rihanna feat. Drake)
Fall for Your Type
Best Night of My Live
50
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Dezember 2010
(Jamie Foxx feat. Drake)
Moment 4 Life
Pink Friday
22 Silber
(15 Wo.)
13 Platin
(23 Wo.)
27
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2010
(Nicki Minaj feat. Drake)
2011 I’m on One
We the Best Forever
78
(4 Wo.)
10
(23 Wo.)
67
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2011
Verkäufe: 500.000 (DJ Khaled feat. Drake)
She Will
Tha Carter IV
58
(2 Wo.)
3
(21 Wo.)
16
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. August 2011
(Lil Wayne feat. Drake)
It’s Good
Tha Carter IV
79
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: –
(Lil Wayne feat. Drake & Jadakiss)
Still Got It
Careless World: Rise of the Last King
89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2011
(Tyga feat. Drake)
Round of Applause
Triple F Life: Friends, Fans and Family
86
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2011
(Waka Flocka Flame feat. Drake)
Mr. Wrong
My Life II... The Journey Continues (Act 1)
87
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2011
(Mary J. Blige feat. Drake)
2012 Stay Schemin’
Rich Forever
58
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 2012
(Rick Ross feat. Drake und French Montana)
No Lie
Based on a T.R.U. Story
24
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2012
(2 Chainz feat. Drake)
Pop That
Excuse My French
48
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2012
(French Montana feat. Drake, Rick Ross & Lil Wayne)
Right Here
Believe
95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(Justin Bieber feat. Drake)
Amen
Dreams & Nightmares
86
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2012
(Meek Mill feat. Drake)
Diced Pineapples
God Forgives, I Don’t
88
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(Rick Ross feat. Wale und Drake)
Fuckin’ Problems
Long.Live.A$AP
86
(1 Wo.)
65
(2 Wo.)
50 Silber
(8 Wo.)
8
(… Wo.)
79
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2012
(A$AP Rocky feat. Drake, 2 Chainz & Kendrick Lamar)
2013 Love Me
I Am Not a Human Being II
93
(1 Wo.)
72
(1 Wo.)
44
(6 Wo.)
9
(… Wo.)
49
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2013
(Lil Wayne feat. Future und Drake)
No New Friends
Suffering from Success
37
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 2013
(DJ Khaled feat. Drake, Rick Ross und Lil Wayne)
2014 Odio
Formula, Vol. 2
45 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2014
(Romeo Santos feat. Drake)
Trophies
Young Money: Rise of an Empire
73
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2014
(Young Money feat. Drake)
Who Do You Love?
My Krazy Life
54
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2014
(YG feat. Drake)
Believe Me
Tha Carter V
36
(4 Wo.)
26
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2014
(Lil Wayne feat. Drake)
Tuesday 12 Platin
(… Wo.)
56
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2014
(I Love Makonnen feat. Drake)
Only
The Pinkprint
35
(9 Wo.)
12 3-fach-Platin
(25 Wo.)
20
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2014
(Nicki Minaj feat. Drake, Lil Wayne & Chris Brown)
Truffle Butter
The Pinkprint
14
(20 Wo.)
43
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2014
(Nicki Minaj feat. Drake & Lil Wayne)
2015 Blessings
Dark Sky Paradise
28 Platin
(20 Wo.)
93
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2015
(Big Sean feat. Drake & Kanye West)
100
The Documentary 2
90
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2015
(The Game featuring Drake)
R.I.C.O.
Dreams Worth More Than Money
40
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2015
(Meek Mill featuring Drake)
Where Ya At
DS2
68
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juli 2015
(Future featuring Drake)

Weitere Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US KanadaKanada CA
2010 Up All Night
Thank Me Later
49
(2 Wo.)
80
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2010
(feat. Nicki Minaj)
9AM in Dallas
Thank Me Later
57
(1 Wo.)
55
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2010
Fireworks
Thank Me Later
71
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2010
(feat. Alicia Keys)
2011 Crew Love
Take Care
37
(6 Wo.)
80
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
(feat. The Weeknd)
Hate Sleeping Alone
Take Care
67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
We’ll Be Fine
Take Care
89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
(feat. Birdman)
Shot for Me
Take Care
100 Gold
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
2015 Energy
If You're Reading This It’s Too Late
71
(1 Wo.)
26
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
Preach
If You're Reading This It’s Too Late
53
(… Wo.)
82
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
(feat. PARTYNEXTDOOR)
Legend
If You're Reading This It’s Too Late
70
(2 Wo.)
52
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
10 Bands
If You're Reading This It’s Too Late
92
(1 Wo.)
58
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
Used To
If You're Reading This It’s Too Late
84
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
(feat. Lil Wayne)
Know Yourself
If You're Reading This It’s Too Late
95
(1 Wo.)
53
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
No Tellin'
If You're Reading This It’s Too Late
81
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
6 God
If You're Reading This It's Too Late
83
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
Now & Forever
If You're Reading This It’s Too Late
95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
6 Man
If You're Reading This It’s Too Late
97
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte[7]

  • Großbritannien
    • 2014: für die Single „Forever“
    • 2014: für die Single „Moment 4 Life“
    • 2014: für die Single „Started from the Bottom“
    • 2015: für die Single „Fuckin’ Problems“

Goldene Schallplatte[7]

  • Australien
    • 2014: für das Album „Nothing Was the Same“
  • Schweiz
    • 2011: für die Single „What’s My Name?“
  • Großbritannien
    • 2011: für das Album „Thank Me Later“
    • 2013: für die Single „Take Care“
    • 2013: für das Album „Nothing Was the Same“
    • 2015: für das Mixtape „If You're Reading This It's Too Late“
  • USA
    • 2010: für die Single „So Far Gone“
    • 2011: für die Single „Miss Me“
    • 2011: für die Single „Marvins Room“
    • 2011: für die Single „Successful“
    • 2011: für die Single „HYFR (Hell Ya Fuckin’ Right)“
    • 2013: für die Single „Shot for Me“
    • 2014: für die Single „The Languade“

Platin-Schallplatte[7]

  • Australien
    • 2011: für die Single „What’s My Name?“
  • Kanada
    • 2010: für das Album „Thank Me Later“
    • 2012: für die Single „Headlines“
    • 2013: für die Single „Hold On, We’re Going Home“
    • 2013: für das Album „Nothing Was the Same“
    • 2013: für die Single „Started from the Bottom“
  • Großbritannien
    • 2011: für die Single „What’s My Name?“
    • 2014: für die Single „Hold On, We’re Going Home“
    • 2015: für das Album „Take Care“
  • USA
    • 2010: für den Mastertone „Best I Ever Had“
    • 2010: für das Album „Thank Me Later“
    • 2011: für die Single „Find Your Love“
    • 2011: für die Single „Moment 4 Life“
    • 2012: für das Album „Take Care“
    • 2012: für die Single „Make Me Proud“
    • 2012: für die Single „I’m Goin’ In“
    • 2014: für die Single „Odio“
    • 2014: für die Single „All Me“
    • 2014: für das Album „Nothing Was the Same“
    • 2015: für die Single „0 to 100 / The Catch Up“
    • 2015: für die Single „Tuesday“
    • 2015: für das Mixtape „If You're Reading This It's Too Late“
    • 2015: für die Single „Blessings“

2× Platin-Schallplatte[7]

  • Australien
    • 2012: für die Single „Take Care“
    • 2013: für die Single „Hold On, We’re Going Home“
  • Kanada
    • 2012: für das Album „Take Care“
    • 2012: für die Single „Take Care“
  • USA
    • 2012: für die Single „The Motto“
    • 2013: für die Single „Started from the Bottom“

3× Platin-Schallplatte[7]

  • USA
    • 2014: für die Single „Hold On, We’re Going Home“
    • 2014: für die Single „Over“
    • 2015: für die Single „Best I Ever Had“
    • 2015: für die Single „Only“

4× Platin-Schallplatte[7]

  • USA
    • 2015: für die Single „Take Care“
    • 2015: für die Single „Headlines“
Land Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin
AustralienAustralien Australien 0 1 5
KanadaKanada Kanada 0 0 9
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 7 38
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 4 3
Insgesamt 4 13 55

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US & CA
  2. [1]
  3. [2]
  4. United World Chart. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  5. Hip Hop Album Sales: Week Ending 1/20/2014. 22. Januar 2014. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  6. a b c [3] 26. Dezember 2010
  7. a b c d e f Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US CH CA AU