Dreamscape (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dreamscape
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Deutschland
Genre(s) Progressive Metal
Gründung 1986
Gründungsmitglieder
Wolfgang Kerinnis
Stefan Gassner
Aktuelle Besetzung
Francesco Marino
Wolfgang Kerinnis
Fabian Ziegler
David Bertok
Danilo Batdorf
Ehemalige Mitglieder
Mischa Mang
Roland Stoll
Tobi Zoltan
Hubi Meisel
Stefan Gassner
Benno Schmidtler
Christoph Gastl
Ralf Watson Schwager
Thomas Hecht
Stefan Petzoldt
Bernhard Huber
Klaus Engl
Michael Schwager
Jan Vacik
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Dreamscape ist eine Progressive-Metal-Band aus München, die seit 1986 besteht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreamscape wurde 1986 von den Gitarristen Wolfgang Kerinnis und Stefan Gassner gegründet. Nach Änderungen an der Besetzung wurden Sänger Tobi Zoltan, Schlagzeuger Andreas Angerer und Bassist Benno Schmidtler als feste Mitglieder gefunden. Nach langer Vorbereitungszeit starteten Dreamscape mit Live-Auftritten im Jahr 1992. Nach weiteren Änderungen an der Bandbesetzung wurden zwischen 1993 und 1995 drei Demoaufnahmen, Dreamscape, Decisions und Changes veröffentlicht. Danach nahm die Band 1996 im eigenen Studio das erste Album Trance-like State auf, welches 1997 vom Plattenlabel Rising Sun Productions veröffentlicht wurde.

Die Band engagierte nach dem Debütalbum den Keyboarder Jan Vacik, was jedoch zu künstlerischen Differenzen innerhalb der Band führte. Gründungsmitglied Stefan Gassner sowie Schlagzeuger Andreas Angerer verließen Dreamscape und gründeten die Melodic-Rock-Band Dead Men Walking. Die Veröffentlichung eines zweiten Albums verzögerte sich, da der Sänger Tobi Zoltan die Band verließ. Hubi Meisel ersetzte ihn.

Die Band spielte nun viele Konzerte (u. a. mit Vanden Plas, Stratovarius, Elegy, Chroming Rose und King’s X) und ging auf Deutschlandtournee mit Axel Rudi Pell. Nach der Deutschlandtour veröffentlichen Dreamscape 1999 das zweite Album Very, welches auch in Japan erschien.

Im Jahr 2000 verließ Sänger Hubi Meisel die Band wegen musikalischer Differenzen. Er wurde durch den ehemaligen Sänger Tobi Zoltan ersetzt, welcher aber die Band bald wieder verließ. Zwischen 2001 und 2003 gab es weitere Besetzungswechsel, bis schließlich 2004 die CD End of Silence erschien. Im Jahr 2005 erschien die CD Revoiced, 2007 wurde das Line-Up wieder geändert und das Album 5th Season erschien. Zwischen 2007 und 2008 tourten Dreamscape mit Sieges Even, Circus Maximus und Symphony X. Im Jahr 2008 ersetzte Danilo Batdorf den Schlagzeuger Michael Schwager, und die Band unterzeichnete einen Vertrag beim Plattenlabel Silverwolf Productions. Im November 2008 verließ Mischa Mang die Band wegen musikalischer Differenzen.

Das sechste Studioalbum Everlight wurde mit acht Sängern und einer Sängerin, namentlich Eric Ez, Frank Marino, Oliver Hartmann, Nando Fernandez, Arno Menses, Roland Stoll, Herbie Langhans, Mike DiMeo und Dilenya Mar aufgenommen. Es wurde im Februar 2012 veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demoaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Dreamscape
  • 1994: Decisions
  • 1995: Changes

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Trance-like State
  • 1999: Very
  • 2004: End of Silence
  • 2005: Revoiced
  • 2007: 5th Season
  • 2012: Everlight

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]