Dreifaltigkeitskirche (Warschau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verklärung-Christi-Kirche
Blick von der ul. Mazowiecka

Blick von der ul. Mazowiecka

Baujahr: 1777
Einweihung: 11777
Stilelemente: Klassizismus
Bauherr: Lutherische Kirche
Lage: 52° 14′ 19″ N, 21° 0′ 42″ OKoordinaten: 52° 14′ 19″ N, 21° 0′ 42″ O
Anschrift: ul. Mazowiecka
Warschau
Polen
Zweck: Lutherische Pfarrkirche
Bistum: Warschau
Innenraum
Blick auf die Orgel

Die Dreifaltigkeitskirche (auch Trinitatiskirche, polnisch Kościół Świętej Trójcy w Warszawie) ist die Hauptkirche der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Warschau. Sie ist die älteste evangelische Kirche der Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der lutherischen Gemeinde war es seit dem Traktat von Warschau von 1768 erstmals möglich, eine eigene Kirche zu bauen. Der Bankier Peter Tepper, ein Mitglied der Gemeinde, kaufte 1774/75 ein Grundstück, auf dem diese errichtet werden sollte.[1] Das Gebäude wurde vom Architekten Simon Gottlieb Zug im Stil des Klassizismus entworfen. König Stanislaus II. August Poniatowski hatte sich unter Entwürfen mehrerer Architekten für Zugs Entwurf entschieden. Finanziert wurde der Bau durch Spenden der Kirchenmitglieder und lutherischer Gemeinden aus dem Ausland. Die Form der Kirche wurde dem römischen Pantheon nachempfunden. Die Gesamthöhe des Gebäudes beträgt 58 m, der Durchmesser 33,4 m.

Die Bauarbeiten begannen am 24. April 1777. Am 30. Dezember 1781 leitete Pastor Gottlieb Ringeltaube die feierliche Einweihung der Dreifaltigkeitskirche.[2]

Zu den Künstlern, die in der Kirche Konzerte gaben, gehörten Frédéric Chopin, der auch im Kirchenchor sang, sein Lehrer Karl August Freyer sowie Stanisław Moniuszko.

Am 16. September 1939 wurde die Kirche von einer Fliegerbombe getroffen und brannte aus. Von 1949 bis 1957 wurde die Kirche in ursprünglicher Form nach einem Plan des Architekten Theodor Bursche wiederaufgebaut. Am 18. November 1956 fand der erste Gottesdienst statt.

Das wiederaufgebaute Gebäude wurde 1965 in das Verzeichnis der Warschauer Baudenkmäler eingetragen.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel der Dreifaltigkeitskirche wurde 1997/98 durch das Unternehmen Hillebrand in Altwarmbüchen bei Hannover erbaut und im März 1998 geweiht. Das Schleifladen-Instrument hat 30 Register auf zwei Manualwerken und Pedal. Die Spiel- und Registertrakturen sind mechanisch.[3]

I Hauptwerk C–g3
21. Prinzipal 8′
22. Oktave 4′
23. Oktave 2′
24. Mixtur IV
25. Trompete 8′
31. Bordun 16′
32. Rohrflöte 8′
33. Traversflöte 4′
34. Quinte 3′
35. Cornet V
II Oberwerk C–g3
11. Gambe 8′
12. Quintadena 8′
13. Prinzipal 4′
14. Quinte 113
15. Scharff III
16. Dulzian 8′
41. Gedackt 8′
42. Holzflöte 4′
43. Nasat 3′
44. Waldflöte 2′
45. Terz 135
Tremulant
Pedalwerk C–
1. Prinzipal 16′
2. Oktave 8′
3. Oktave 4′
4. Posaune 16′
5. Trompete 8′
6. Trompete 4′
51. Subbaß 16′
52. Gemshorn 8′
53. Nachthorn 2′

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dreifaltigkeitskirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zur Geschichte der Warschauer lutherischen Gemeinde und dem Bau seit 1774: Anton Friedrich Büsching (Hrsg.): Magazin für die neue Historie und Geographie. Band 18. Halle 1784. S.367 (= ders.: Neueste Geschichte der Evangelischen beider Confessionen im Königreich Polen und Fürstentum Litauen. Halle 1784. S. 251ff.)>
  2. vgl. auch Fr. Cerulli, Pastoris der evangelischen Gemeine zu Warschau und Consistorialraths : Einweyhungs-Rede, über 2. B. d. Chronica 6, 40, 41. gehalten in der neuerbauten evangelischen Kirche, am Sonntage vor dem Neu-Jahr den 30 December 1781.
  3. Organy ewangelicko-augsburskiego koscioła sw. Trójcy. Warszawa 1998; siehe auch die Informationen zur Orgel (polnisch)