Dreimorengesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Dreimorengesetz wird bezeichnet:

  • Eine in manchen Sprachen geltende Regel für die Lage des Wortakzents, Näheres siehe:
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.