Dresden (Ontario)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dresden
Dresden ON.JPG
Lage in Ontario
Dresden (Ontario)
Dresden
Staat: Kanada Kanada
Provinz: Ontario
Gemeinde: Chatham-Kent
Koordinaten: 42° 35′ N, 82° 11′ WKoordinaten: 42° 35′ N, 82° 11′ W
Fläche: 2,78 km²
Einwohner: 2451 (Stand: 2016[1])
Bevölkerungsdichte: 881,7 Einw./km²
Zeitzone: Eastern Time (UTC−5)
Wimpel zur Hundertjahr-Feier 1982 mit Wappen und Motto: Vestigia nulla retrorsum
Wimpel zur Hundertjahr-Feier 1982 mit Wappen und Motto: Vestigia nulla retrorsum

Dresden ist ein unselbständiger und ländlicher Gemeindeteil der Stadt Chatham-Kent im Südwesten von Ontario, Kanada mit 2541 Einwohnern. Dresden liegt am Sydenham River und wurde nach Dresden in Sachsen benannt.

Dresden ist bekannt geworden als neue Heimatstadt von Josiah Henson, einem früheren US-amerikanischen Sklaven und methodistischen Pastor, der 1830 von Kentucky mit seiner Familie hierher flüchtete. Er wurde Farmer, Müller, Kirchenältester, Mitarbeiter der Underground Railroad, Gründer der Siedlung Dawn und 1842 Gründer des British American Institute, das eingewanderten befreiten Sklaven zu Bildung und Arbeit verhalf. Hensons Lebensgeschichte von 1849 war eine wichtige Inspirationsquelle für die Schriftstellerin Harriet Beecher Stowe und deren Roman Onkel Toms Hütte, der 1851 veröffentlicht und zum einflussreichen Bestseller wurde.[2][3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census Profile – Dresden, Population centre (Census subdivision), Ontario and Ontario (Province). In: Census 2016. Statistics Canada, 9. August 2019, abgerufen am 10. Januar 2022 (englisch).
  2. Jenn Williamson: Josiah Henson, 1789-1883, The Life of Josiah Henson, Formerly a Slave, Now an Inhabitant of Canada, as Narrated by Himself, A. D. Phelps, Boston 1849, Website docsouth.unc.edu (englisch, abgerufen am 6. Januar 2022)
  3. Eli Yarhi: Josiah Henson, Website thecanadianencyclopedia.ca, 22. Januar 2008, aktualisiert 4. März 2015 (englisch, abgerufen am 8. Januar 2022)