Dritter Karnatischer Krieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Der Dritte Karnatische Krieg (auch: Dritter Karnataka-Krieg) war ein von 1756 bis 1763 in Indien ausgetragener Kolonialkrieg zwischen dem Königreich Großbritannien und Frankreich. Die meisten Kampfhandlungen fanden in der Region Karnatik statt, worunter man während der Kolonialzeit das Gebiet zwischen den Ostghats und der Koromandelküste im Norden des heutigen Bundesstaats Tamil Nadu verstand.

Er begann 1756, als in Europa der Siebenjährige Krieg ausbrach. Die Briten nahmen die wichtigste französische Stadt Pondichéry 1761 ein. Der Krieg, und mit ihm Frankreichs Ambitionen in Indien, endeten mit dem Pariser Frieden 1763.