Drive-By Truckers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Dirty South
  US 147 11.09.2004 (1 Wo.)
A Blessing and a Curse
  US 50 06.05.2006 (3 Wo.)
Brighter Than Creation's Dark
  US 37 09.02.2008 (4 Wo.)
Live from Austin TX
  US 172 25.07.2009 (1 Wo.)
The Fine Print (A Collection of Oddities and Rarities) 2003–2008
  US 82 19.09.2009 (1 Wo.)
The Big To-Do
  UK 61 27.03.2010 (1 Wo.)
  US 22 03.04.2010 (3 Wo.)
Go-Go Boots
  UK 58 26.02.2011 (1 Wo.)
  US 35 05.03.2011 (3 Wo.)
English Oceans
  UK 34 15.03.2014 (2 Wo.)
  US 16 22.03.2014 (4 Wo.)
It’s Great to Be Alive!
  US 111 21.11.2015 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Die Drive-By Truckers sind eine Rock-/Alternative-Country-/Cowpunk-Band aus Athens, Georgia. Sie wurde 1996 von Patterson Hood und Mike Cooley gegründet. In den USA ist sie bekannt durch zahlreiche Live-Auftritte. In Deutschland spielte die Band zum ersten Mal im Jahr 2003, unter anderem in Heilbronn, Berlin, Hamburg und Köln. Ihr 2008 veröffentlichtes Album Brighter Than Creation's Dark erhielt vom US-amerikanischen Musik-Magazin Rolling Stone eine Vier-Sterne-Kritik.[2]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig besteht die Band aus fünf Mitgliedern.

  • Mike Cooley, Gesang und Gitarre
  • Patterson Hood, Gesang und Gitarre
  • Brad Morgan, Schlagzeug
  • John Neff, Gitarre und Pedal-Steel-Gitarre
  • Shonna Tucker, Gesang und Bass-Gitarre

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bulldozers and Dirt/Nine Bullets (1996)
  • Gangstabilly (1998, 2005)
  • Pizza Deliverance (1999, 2005)
  • Alabama Ass Whuppin (Live-Album, 2000)
  • Southern Rock Opera (2001, 2002)
  • Decoration Day (2003)
  • The Dirty South (2004)
  • A Blessing and a Curse (2006)
  • Brighter Than Creation's Dark (2008)
  • The Fine Print (A Collection of Oddities and Rarities) (2009)
  • The Big To-Do (2010)
  • Go-Go Boots (2011)
  • English Oceans (2014)
  • It’s Great to Be Alive! (2015)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: UK US1 US2
  2. Brighter Than Creations Dark (Memento vom 5. Februar 2008 im Internet Archive) Album-Review des Rolling-Stone-Magazins (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]