Droga ekspresowa S2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-S
Droga ekspresowa S2 in Polen
Południowa Obwodnica Warszawy
Droga ekspresowa S2
 E30-PL.svg
Karte
Verlauf der S 2
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Ożarów Mazowiecki
(52° 12′ N, 20° 51′ O)
Straßenende: Halinów
(52° 12′ N, 21° 16′ O)
Gesamtlänge: 35,0 km
  davon in Betrieb: 14,6 km
  davon in Bau: 20,4 km

Woiwodschaft:

Masowien

Nutzungsvoraussetzung: Lkw-Streckenmaut
Ausbauzustand: 2 × 3 Fahrstreifen
POL Warszawa S2 44.jpg
Die S2 beim Knoten W.-Opacz in Fahrtrichtung Konotopa

Die Droga ekspresowa S2 (pol. für ,Schnellstraße S2‘) ist zum Teil fertiggestellte bzw. größtenteils geplante Schnellstraße in Polen. Sie wird auch als Südumfahrung von Warschau (Południowa Obwodnica Warszawy) bezeichnet. Sie wird in Zukunft die Autobahn A2 zwischen den Autobahnknoten Konotopa und Warszawa Lubelska verbinden. Die Schnellstraße S2 wird ein Teil der Europastraße 30 sein und soll bis zum Jahr 2020 fertiggestellt werden.[1]

Planungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in den 1970er Jahren wurde eine Südumfahrung Warschaus geplant.[2][3][4] Diese war jedoch als Autobahn geplant und sollte ein Teil der Autostrada A2 werden.[5] Nach mehreren Protesten der betroffenen Bevölkerung Warschaus und Ursynóws beschloss die Regierung im Jahr 2004 die Südumfahrung Warschaus als Schnellstraße zu verwirklichen.[6][7] Der Verlauf der geplanten Strecke wurde jedoch nicht verändert.[8]

Fertiggestellte Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschnitt[9][10] Länge    Bauzeit    Baukosten Verkehrsübergabe
Knoten KonotopaKnoten Warszawa Opacz 06,1 km 2010–2013 2,16 Mrd. Złoty
(540 Mio. Euro)
31. Juli 2013
Knoten Warszawa OpaczKnoten Warszawa Południe 04,3 km 2010–2013 5. September 2013
Knoten Warszawa PołudnieKnoten Warszawa Puławska 04,2 km 2009–2013 1,88 Mrd. Złoty
(470 Mio. Euro)
18. September 2013
Summe 14,6 km 4,04 Mrd. Złoty
(1,01 Mrd. Euro)

Konotopa – Warszawa Południe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser 10,4 km lange Abschnitt der S2 führt vom Knoten Konotopa bis zum Knoten Warszawa Południe („Warschau-Süd“).

Warszawa Południe – Warszawa Puławska[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser 4,2 km lange Abschnitt der S2 führt vom Knoten Warszawa Południe („Warschau-Süd“) bis zum Knoten Warszawa Puławska.

Im Bau befindliche Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschnitt[9][10] Länge Vertrags-
unterzeichnung
   Bauzeit    Baukosten geplante
Fertigstellung
Knoten Warszawa PuławskaKnoten Warszawa Przyczółkowa 04,6 km 11. Dezember 2015 2015–2020 1,22 Mrd. Złoty
(306 Mio. Euro)
August 2020
Knoten Warszawa PrzyczółkowaKnoten Warszawa Wał Miedzeszyński 06,5 km 11. Dezember 2015 2015–2020 758 Mio. Złoty
(190 Mio. Euro)
August 2020
Knoten Warszawa Wał MiedzeszyńskiKnoten Warszawa Lubelska 07,5 km 11. Dezember 2015 2015–2020 562 Mio. Złoty
(141 Mio. Euro)
August 2020
Knoten Warszawa Lubelska (S2/A2/S17) 01,8 km 25. Juli 2017 2017–2020 siehe unten(a) Oktober 2020
Summe 20,4 km 2,54 Mrd. Złoty
(637 Mio. Euro)
(a) Die Baukosten wurden bereits in den gleichnamigen Abschnitt der Schnellstraße S17 einberechnet, da der Bauvertrag beide Abschnitte umfasste.

Warszawa Puławska – Warszawa Przyczółkowa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser 4,6 km lange Abschnitt führt vom Knoten Warszawa Puławska bis zum Knoten Warszawa Przyczółkowa. Er wird auf ganzer Länge mit zwei Fahrbahnen, die jeweils drei Fahrstreifen beinhalten, ausgeführt.

Hauptbestandteil ist der ungefähr 2300 m lange Tunnel Ursynów, der durch einen freigehaltenen Korridor zwischen Wohngebäuden im gleichnamigen Stadtbezirk Warschaus geführt wird. Der Tunnel unterquert dabei die Linie M1 der Metro Warschaus. Im Tunnel wird jede Fahrbahn 14,5 m breit sein und drei Fahrstreifen und einen ungefähr 3,75 m breiten Standstreifen enthalten. Links und Rechts beider Fahrbahnen finden sich jeweils ein Meter breite Fluchtwege.

An beiden Enden des Tunnels sind die Anschlussstellen Ursynów Zachód („Ursynów-West“) und Ursynów Wschód („Ursynów-Ost“) vorgesehen, wobei beide Anschlussstellen nicht alle Verbindungsrampen enthalten. An der Anschlussstelle Ursynów Zachód ist nur die Auffahrt auf die S2 in westliche Richtung und die Abfahrt von der S2 aus westlicher Richtung möglich, während an der Anschlussstelle Ursynów Wschód nur die Abfahrt von der S2 aus östlicher Richtung und die Auffahrt auf die S2 in östliche Richtung möglich ist.[11]

Warszawa Przyczółkowa – Warszawa Wał Miedzeszyński[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warszawa Wał Miedzeszyński – Warszawa Lubelska[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warszawa Lubelska[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des Autobahnknotens Warszawa Lubelska wird ein 1,8 km langer Abschnitt der S2 errichtet.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schnellstraße S2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S2 Puławska – Lubelska GDDKiA
  2. Eugeniusz Buszma: „Drogowiec“ Nr. 8 von 1971 (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) (polnisch)
  3. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 15. März 1972 (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) (polnisch)
  4. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 23. Januar 1976 (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) (polnisch)
  5. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 14. Juni 1985 (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) (polnisch)
  6. ekostrada.republika.pl (Memento vom 2. Dezember 2013 im Internet Archive)
  7. autostrady.org (Memento vom 14. März 2011 im Internet Archive)
  8. Netzpläne von 1939 bis 2004
  9. a b Details zur S2 und S79 auf siskom.waw.pl; abgerufen am 22. Januar 2011
  10. a b Übersichtskarte zu allen Autobahnen und Schnellstraßen GDDKIA
  11. Übersichtskarte der S2 Abschnitt Warszawa Puławska – Warszawa Lubelska. Abgerufen am 20. Oktober 2019.