Dru Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dru Hill
Allgemeine Informationen
Genre(s) Contemporary R&B
Gründung 1992
Aktuelle Besetzung
Gesang
Tamir „Nokio“" Ruffin
Gesang
Mark „Sisqo“ Andrews
Gesang
Larry „Jazz“ Anthony
Gesang
Antwuan „Tao“ Simpson
Ehemalige Mitglieder
Gesang
James „Woody“ Green (1992-1999;
2002-2008)
Gesang
Rufus „Scola“ Waller (2002–2007)

Dru Hill ist eine US-amerikanische, von Dr. Dre entdeckte R&B-Gruppe, die Ende der 1990er große Erfolge mit mehreren Charthits feiern konnte. Gegründet wurde die Gruppe 1992 in Baltimore, Maryland von Tamir „Nokio“ Ruffin. Die weiteren Bandmitglieder Mark „Sisqo“ Andrews, Larry „Jazz“ Anthony und James „Woody“ Green kannten sich seit der Schulzeit. Dru Hill bekam einen Vertrag bei Island Records und brachte zwei erfolgreiche Alben heraus, bis sie sich von 1999 bis 2002 trennten. In dieser Zeit veröffentlichten Mark „Sisqo“ Andrews und James „Woody“ Green Soloalben. Im Jahr 2002 kam es zur Wiedervereinigung und Rufus „Scola“ Waller wurde als fünftes Mitglied der Gruppe aufgenommen. Als Teil des Def Soul Labels veröffentlichten sie ihr drittes Album.

Ihr Hit How Deep Is Your Love wurde als Song für den großen Kino-Kassenschlager Rush Hour mit Jackie Chan und Chris Tucker ausgewählt.

Geschichte[Bearbeiten]

Formation[Bearbeiten]

Alle vier Mitglieder von Dru Hill sind in Baltimore geboren und aufgewachsen. Mark Andrews und James Green kennen sich bereits seit der Schulzeit und lernten Tamir Ruffin kennen, als sie begannen, sich eine Karriere in der Musikindustrie aufzubauen. Ruffin tat sich mit den beiden zusammen und bildete ein Trio. Sie nahmen noch Larry Anthony, einen Opern-Studenten, auf und benannten sich nach dem Druid Hill Park, einem öffentlichen Park im Westen Baltimores, wobei es sich bei „Dru Hull“ um die lokale Ausspracheform handelt. Das frühe Repertoire von Dru Hill bestand zu einem großen Teil aus Gospelmusik, nach einigen Auftritten schwangen sie jedoch auf den populären Bereich des R&B um.[1]

Durchbruch und das Album Dru Hill[Bearbeiten]

Der große Durchbruch gelang Dru Hill 1996, als ihr Manager Haqq Islam einen Auftritt bei der Musik-Convention Impact ’96 arrangierte. Nach dem Auftritt bekamen sie schnell einen Plattenvertrag und begannen unverzüglich mit der Arbeit am ersten Album. Das Album Dru Hill wurde am 9. November 1996 veröffentlicht und mehrfach mit Gold ausgezeichnet. Die erste Single Tell Me wurde in den Soundtrack des Films Eddie aufgenommen und erreichte in den USA die Top 5 der R&B-Hits.

Vom Stil her lag Dru Hill zwischen den Boyz II Men und den selbsternannten „bösen Jungs“ des R&B, Jodeci. Dru Hill erhielt viel Kritik, besonders von Jodeci, die meinten, dass Mark „Sisqo“ Andrews ihren Stil kopieren würde. Als weitere wichtige Einflüsse in der Musik benennt die Gruppe Stevie Wonder und die Achtziger-Band New Edition. Auf dem ersten Album sind sowohl eigen komponierte Songs zu finden als auch Songwriter/Produzenten wie Daryl Simmons und Keith Sweat. Alle vier Mitglieder von Dru Hill übernahmen Leadgesang, jedoch wurde festgestellt, dass Mark „Sisqo“ Andrews’ Stimme, seine ausgefallenen Bühnen-Outfits und sein eigenwilliger Tanzstil die Fans am meisten beeindruckte. Mit In My Bed hatte die Gruppe den ersten Top-5-Pophit und den ersten Nummer-1-R&B-Hit. Mit der dritten Auskopplung „Never Make a Promise“ landeten sie einen weiteren Nummer-1-R&B-Hit. Im dazugehörigen Video trat Michelle Thomas als Jazz’ Freundin auf und übermittelte die Botschaft des Videos gegen Belästigung von Kindern.[2]

Soundtracks, Protégés und Kontroversen[Bearbeiten]

Zwischen dem ersten und zweiten Album wurde der Titel We’re Not Making Love No More für den Soundtrack des Films Soul Food aufgenommen, der von Babyface geschrieben und produziert wurde. Mit Foxy Brown nahm Dru Hill „Big Bad Mama“ auf. Dieser Track wurde Titelsong des Films How to Be a Player. Neben der eigenen Aufnahmen schrieben und produzierten Dru Hill für Mýa und hatten Gastauftritte bei anderen Stars des R&B. 1997 verklagte Dru Hill die Plattenfirma Island Records, da sie aus dem bestehenden Vertrag entlassen werden wollten. Hintergrund für die Klage war die Attacke eines Mitarbeiters von Island Records auf den Manager Keith Ingram, der mit einem Billardstock auf den Kopf geschlagen wurde.[3] Bei der Ermittlung in dem Fall wurde festgestellt, dass der Angreifer eine kriminelle Vergangenheit hatte. Bei der Anhörung in dem Fall wurde der Präsident der PolyGram befragt, wieso er solche Mitarbeiter einstelle. Als Antwort kam von ihm, „wenn er solche Mitarbeiter nicht einstellen würde, gäbe es praktisch keinen einzigen afro-amerikanischen Mitarbeiter in unserem Unternehmen und unserer Branche.“[4] Kronfields Äußerungen setzte eine Kontroverse in Gang, als sie teilweise bekannt wurden. Referend Jesse Jackson wurde persönlich in die Diskussion hineingezogen, als er öffentlich äußerte, dass PolyGram „ein erkennbares Muster hat, nach welchem ein Ausschluss wegen der Rasse und des Geschlechts erfolgt.“[5] Jackson traf sich mit dem Vorsitzenden der PolyGram und einigen leitenden Angestellten, welche sich letztendlich öffentlich für die Äußerungen Kronfields entschuldigten und ihn als Präsidenten durch den Vorsitzenden von Motown Records, Clarence Avant, ersetzten.[6] Am Monatsende hatte sich Dru Hill mit Island Records geeinigt, dass sie weiterhin beim Label bleiben würden.

Enter the Dru[Bearbeiten]

Die Single How Deep Is Your Love wurde in den Soundtrack des Films Rush Hour aufgenommen und erreichte in den USA die Top 3 der R&B-Hits. Neben dieser Single wurde aus der LP Enter the Dru als zweite Auskopplung die Single This Is What We Do veröffentlicht, bei der Method Man als Rapper mitwirkte. Dieser Song spiegelte die Richtung und die Entwicklung von Dru Hill wider. Mit der Auskopplung der Single These Are the Times, bei der Babyface Coproduzent und Coschreiber war, erreichte die Gruppe Platz 21 der R&B-Hits in den USA.

Von dem Album wurden 1999 zwei Millionen verkauft und erneut wurde Dru Hill mehrfach mit Gold ausgezeichnet.[7] Im gleichen Jahr produzierten Dru Hill noch Enchantment Passing Through für den Soundtrack des Broadway-Musicals Aida.

Dru-World-Projekt[Bearbeiten]

Von der Presse und dem Publikum wurde Mark „Sisqo“ Andrews sozusagen als Solist angesehen und die anderen drei Mitglieder der Band stellten mehr oder weniger nur Background-Sänger dar. Bei ihrem Auftritt in dem Video Wild Wild West mit dem Sänger und Schauspieler Will Smith wurde Sisqó endgültig zum Star der Gruppe. Sowohl im Song als auch im Video waren Smith und Sisqó die Hauptfiguren, während die anderen Mitglieder von Dru Hill im Hintergrund blieben. Während der Dreharbeiten zum Video von Wild Wild West verließ „Woody“ Dru Hill, da er das Gefühl hatte, zu seinen musikalischen Wurzel, dem Gospel, zurückkehren zu müssen. Island Records wollte, dass Dru Hill als Trio weiterhin auftrat und nahm ein Video zu You Are Everything auf. Der Hip-Hop-Remix beinhaltete einen Gastauftritt von JaRule. Auch war vorgesehen, dass der Def-Jam-Künstler Case Background beim Remix des Titels Beauty von der LP Enter the Dru singen sollte. Es wurde zwar ein entsprechendes Video gedreht, jedoch nie veröffentlicht.

Nachdem Mitte 1999 Island Records und Def Jam zur The Island Def Jam Music Group fusionierten, unterschrieben alle Mitglieder von Dru Hill Einzelverträge mit dem Label „Def Soul“, auch Woody. Es wurde das Projekt Dru World ins Leben gerufen. Beabsichtigt war in dem Projekt, dass zwischen November 1999 und November 2000 jedes Bandmitglied ein Album herausbringen sollte: Sisqó ein Pop-Album, Jazz ein R&B/Soul-Album, Nokio ein HipHop-Album und Woody ein Gospel-Album. Nach den Veröffentlichungen wollten sich die Mitglieder von Dru Hill wieder vereinen und das Album „Dru Hill Order“ aufnehmen, das im November 2000 auf den Markt kommen sollte.

Sisqó veröffentlichte sein Debütalbum Unleash the Dragon und hatte mit der Erstauskopplung Got to Get It nur mäßigen Erfolg. Die zweite Single Thong Song wurde im Frühling 2000 veröffentlicht und war erfolgreicher. Erst mit der dritten Auskopplung aus dem Album – Incomplete – erreichte Sisqó einen Nummer-1-Hit im Herbst 2000. Im Ergebnis führten die mäßigen Platzierungen dazu, dass das Projekt vorerst nicht weiter fortgeführt wurde und bis November 2000 wurde keines der beabsichtigten Soloalben veröffentlicht.

Im Herbst 2000 sollte Dru Hill das Album Dru World Order in den Studios von Def Soul aufnehmen. Als erste Auskopplung aus dem Album wurde Without Me ausgesucht. Die Zeit der Trennung und Arbeit an den Soloprojekten führte jedoch dazu, dass es innerhalb der Gruppe zu Spannungen und Konflikten kam. Bei einem Fotoshooting für das Vibe Magazine im November 2000 verließ Sisqó das Shooting und kurz darauf brach die Gruppe komplett auseinander.

Das Album wurde auf unbestimmte Zeit verschoben und Sisqó begann mit der Arbeit an seinem zweiten Soloalbum, Return of Dragon. Die Single Without You wurde als Albumtrack auf das zweite Soloalbum genommen, welches jedoch nach seiner Veröffentlichung im Juni 2001 weit hinter den gesetzten Erwartungen blieb. In diesem Zusammenhang planten Sisqó und Nokio am Ende des Jahres, Dru Hill wieder zusammenzubringen. Hierzu wurde Rufus Waller mit in die Liste der Mitglieder aufgenommen, der unter dem Namen Scola' bei Dru Hill auftritt.

Woddy bekam einen Solovertrag mit Gospocentric Records, die sein Gospelalbum Soul Music am 9. April 2002 veröffentlichten. Scola schrieb die Songs My Homie und No Matter What für Woddys Album und arbeitete bei mehreren Titel als Backgroundsänger mit.

Dru World Order[Bearbeiten]

Das Album Dru World Order wurde am 26. November 2002, somit also zwei Jahre nach dem ursprünglich geplanten Veröffentlichungsdatum, herausgebracht. Fast alle Titel auf diesem Album wurden von Nokio produziert, der auch bei den Titeln She Said und Men Always Regret Leadsänger war. Bei den anderen Titel teilten sich die Mitglieder von Dru Hill den Leadgesang. Bei dem Album arbeiteten verschiedene Produzenten mit, unter anderem Brian Michael Cox und Kwamé. Die großen Erfolge, die mit den ersten Alben erreicht wurden, konnte Dru Hill jedoch mit diesem Album nicht mehr erreichen, nur der Titel I Should Be erreichte noch die Top 10 der R&B-Hits.

Im Jahr 2005 wurde Dru Hill aus dem Vertrag mit Def Soul entlassen und verschwand aus dem öffentlichen Blickpunkt. Def Soul veröffentlichte noch eine CD mit dem Titel Dru Hill: Hits sowie eine damit korrespondierende DVD mit den Musikvideos, darunter den beiden größten Hits von Sisqó. Im Sommer 2007 veröffentlichte Scola eine CD mit dem Titel Scola’s Lost Treasures und zurzeit arbeitet er an einem Soloprojekt namens From EA 2 Cali, welches voraussichtlich noch im Jahr 2009 veröffentlicht werden soll.

Dru Hill hat zwischenzeitlich eine eigene Fernsehshow in den USA, die Keith Seat’s Platinum House heißt. Die Erstausstrahlung war am 23. Februar 2009 und beschäftigte sich mit dem neuen Album und der Wiedervereinigung von Dru Hill. Die erste Auskopplung soll die Ballade Away werden, auf dem Album finden sich einige bekannte Produzenten. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Album entwickelt.

Austritt von Woody und Scola[Bearbeiten]

Zu Beginn des Jahres 2008 fand die Originalbesetzung von Dru Hill wieder zusammen und begann gemeinsam mit anderen Künstlern aus der R&B-Szene der 1990er Jahre zu touren. Während eines Interviews beim Sender WERQ in Baltimore, erklärte Woody, dass er Dru Hill verlassen würde, um sich vollständig seinen geistlichen Pflichten zu widmen. In einem Video, welches bei YouTube zu sehen war, sieht man, wie Sisqó das Studio verlässt, Woody und Nokio miteinander kämpfen und der Manager Kevin Peck versucht, die beiden zu trennen.[8][9]

Um Woody zu ersetzen, veranstalten Dru Hill in Baltimore ein Casting, bei welchem das neue Mitglied der Gruppe, Antwuan „Tao“ Simpson, gefunden wurde.

Offiziell wurde nie direkt darüber gesprochen, weshalb Scola Dru Hill verlassen hatte. Scola selbst behauptete, dass Woody ihn nicht mehr dabeihaben wollte, weil es bei Geldfragen immer wieder Streitigkeiten gegeben habe.[10]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[11][12]
DE AT CH UK US
1996 Dru Hill 33 23Platin
1998 Enter the Dru 19 42Silber 2Doppelplatin
2002 Dru World Order 21Gold
2005 Hits 72
2010 InDRUpendence Day 30

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierung[11][12] Album
DE AT CH UK US
1996 Tell Me 30 18Gold Dru Hill
1996 In My Bed 14 31 16 4Platin Dru Hill
1997 Never Make a Promise 7Gold Dru Hill
1997 5 Steps 22 Dru Hill
1997 We’re Not Making Love No More 13Gold
1998 Big Bad Mamma (Foxy Brown feat. Dru Hill) 30 23 12 53
1998 How Deep Is Your Love (feat. Redman) 8 29 10 9 3Gold Enter the Dru
1999 These Are the Times 46 4 21 Enter the Dru
1999 Wild Wild West (Will Smith feat. Kool Moe Dee & Dru Hill)[13] 3 5 2 2 1
1999 The Love We Had (Stays on My Mind) Enter the Dru
1999 You Are Everything 84 Enter the Dru
1999 Beauty 79 Enter the Dru
2002 I Should Be… 25 Dru World Order
2003 No Doubt (Work It) Dru World Order
2003 I Love You 77 Dru World Order

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. music.msn.com
  2. druhillmusic.com
  3. findarticles.com
  4. mtv.com
  5. Brown, Ann. "Talking stocks of the Wall Street Project".
  6. mtv.com
  7. RIAA certification for Dru Hill. Retrieving from Record Industry Association of America
  8. hiphopdx.com
  9. crunktastical.net
  10. citypaper.com.music
  11. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  12. a b Quellen für Auszeichnungen (Gold / Platin): UK US
  13. Wild Wild West (Will Smith) in den Charts: DE AT CH UK

Weblinks[Bearbeiten]