Druckbehälterverordnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Verordnung über Druckbehälter, Druckgasbehälter und Füllanlagen
Kurztitel: Druckbehälterverordnung
Früherer Titel: Druckgasverordnung
Abkürzung: DruckbehV
Art: Bundesrechtsverordnung
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Erlassen aufgrund von: § 24 GewO, § 13 Abs. 2 EnWG aF
Rechtsmaterie: Wirtschaftsverwaltungsrecht, Gewerberecht
Fundstellennachweis: 7102–39
Ursprüngliche Fassung vom: 20. Juni 1968 (BGBl. I S. 730)
Inkrafttreten am: überw. 1. Juli 1969
Neubekanntmachung vom: 21. April 1989
(BGBl. I S. 843)
Letzte Neufassung vom: 27. Februar 1980
(BGBl. I S. 173, 184)
Inkrafttreten der
Neufassung am:
1. Juli 1980
Letzte Änderung durch: Art. 331 VO vom 29. Oktober 2001
(BGBl. I S. 2785, 2856)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
7. November 2001
(Art. 467 VO vom 29. Oktober 2001)
Außerkrafttreten: 1. Januar 2003
(Art. 8 Abs. 3 Nr. 2 VO vom
27. September 2002,
BGBl. I S. 3777, 3815)
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Die Druckbehälterverordnung (DruckbehV) war eine deutsche Rechtsverordnung. Inhalt der Verordnung waren Anforderungen für die Errichtung und den Betrieb von Druckbehältern, Druckgasbehältern, Füllanlagen und Rohrleitungen sowie für deren Ausrüstungsteile.

Sie wurde im Detail durch technische Regeln ergänzt:

  • TRB Technische Regeln zur Druckbehälterverordnung – Druckbehälter
  • TRR Technische Regeln zur Druckbehälterverordnung – Rohrleitungen

Die in der Druckbehälterverordnung enthaltenen Regelungen wurden im Zuge einer Neuordnung (Trennung von Beschaffenheitsvorschriften und Betriebsvorschriften) auf Grund der europäischen Druckgeräterichtlinie harmonisiert und in die Betriebssicherheitsverordnung überführt.

Zum 1. Januar 2003 wurde die DruckbehV aufgehoben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!