Druschba-Sportpalast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Druschba-Sportpalast
Außenansicht mit Brandschäden nach Feuer vom 26. Mai 2014
Außenansicht mit Brandschäden auf der linken Seite nach dem Feuer vom 26. Mai 2014
Daten
Ort UkraineUkraine Donezk, Ukraine
Koordinaten 48° 0′ 4,4″ N, 37° 50′ 41″ O48.00121111111137.844730555556Koordinaten: 48° 0′ 4,4″ N, 37° 50′ 41″ O
Baubeginn 1975
Eröffnung 1976
Renovierungen 2003, 2010
Oberfläche Parkett
Eisfläche
Kapazität 4100 Plätze (Eishockey)
4700 Plätze (Basketball)
5100 Plätze (Konzerte)
Spielfläche 60 × 30 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Druschba-Sportpalast (ukrainisch Палац спорту „Дружба“) ist eine Multifunktionshalle in der ukrainischen Stadt Donezk. Gegenwärtig sind der Eishockeyclub HK Donbass Donezk aus der KHL sowie die Basketballmannschaft des BK Donezk (Basketball Superliga Ukraine) im Sportpalast beheimatet. Die Halle bietet bei Eishockeyspielen 4100 Plätze, davon sind 3500 Sitzplätze.[1] Zu Basketballspielen sind es 4700 Plätze.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Halle wurde 1976 eingeweiht. Nach kleineren Arbeiten 2003 wurde die Arena 2010 einer größeren Renovierung für die Eishockey-Weltmeisterschaft der U18-Junioren 2011 – Division II B unterzogen. Die Halle bekam unter anderem ein neues Kältesystem für die Eisfläche, eine Klimaanlage, eine Videoüberwachungsanlage und einen Videowürfel. Des Weiteren wurde ein Fanshop und Fastfood-Stände eingerichtet sowie die komplette Bestuhlung auf den Rängen erneuert. Dadurch steigerte sich die Zahl der Plätze von 3500 auf 4100. Zusätzlich entstanden Büroräume für den Eishockeyverband der Ukraine und der Internationalen Eishockey-Föderation (IIHF).[3]

Seit 2004 findet einmal im Jahr die Stabhochsprung-Veranstaltung Pole Vault Stars in der Arena statt. Der Gründer des 1990 erstmals ausgetragenen Meetings ist Serhij Bubka, der am 21. Februar 1993 den bis 2014 gültigen Hallenweltrekord mit 6,15 Meter bei der Veranstaltung aufstellte. Jelena Issinbajewa verbesserte in der Donezker Arena am 15. Februar 2009 den Stabhochsprung-Hallen-Weltrekord zuerst auf 4,97 Meter und erhöhte ihn danach auf 5,00 Meter.

Seit 2011 wird im Sportpalast das Eishockeyturnier Donbass Open Cup ausgetragen.[4][5]

Schäden an der Eishalle nach dem Brand im Mai 2014

In der Nacht des 26. Mai 2014 wurde die Eishalle von prorussischen Separatisten der Volksrepublik Donezk während der Krise in der Ukraine gestürmt, ausgeplündert und danach in Brand gesetzt. Aus der Spielstätte des HK Donbass Donezk wurden unter anderem Plasmabildschirme, Einrichtungsgegenstände und ein Auto gestohlen. Des Weiteren wurden Tresore aufgebrochen und geleert sowie die Sicherheitstechnik des Gebäudes zerstört.[6] Nach Angaben von Klubbesitzer Borys Kolesnikow soll die Halle innerhalb von drei Monaten zum Start der neuen KHL-Saison wiederhergestellt werden.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Druschba-Sportpalast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. eurohockey.com: Kapazität Eishockey (englisch)
  2. bgbasket.com: Kapazität Basketball (englisch)
  3. hcdonbass.com: Renovierung der Halle (englisch)
  4. hockey.penza.net: Donbass Open Cup 2011 Donetsk (englisch)
  5. r-hockey.ru: Donbass Open Cup 2012 Donetsk (englisch)
  6. euromaidanpr.com: Pro-Russian Gunmen Loot & Torch HC Donbass Arena Artikel vom 27. Mai 2014 (englisch)
  7. hcdonbass.com: Обращение президента ХК "Донбасс" Бориса Колесникова Artikel vom 27. Mai 2014 (russisch)