Dušan Džamonja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skulptur von Dušan Džamonja in Zagreb

Dušan Džamonja (* 31. Januar 1928 in Strumica, Königreich Jugoslawien; † 14. Januar 2009 in Zagreb) war ein jugoslawischer bzw. kroatischer Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dušan Džamonja studierte an der Kunstakademie in Zagreb. Im Jahr 1951 erhielt er sein Diplom bei Vanja Radauš (1906–1973), danach schrieb er sich als Meisterschüler in die Meisterwerkstatt von Professor Frano Kršinić ein. 1952 bis 1953 unternahm Džamonja Studienreisen nach Paris und Italien. Seit 1953 arbeitete er in seinem eigenen Atelier. Im Jahr 1954 erfolgte seine erste Einzelausstellung. 1970 errichtete er sein Haus und sein Studio mit Atelier und erschuf seinen Skulpturenpark in Vrsar.[1] Er wurde 1960 zur Biennale von Venedig und im Jahr 1964 zur documenta III nach Kassel in die Abteilung Skulptur eingeladen.

Dušan Džamonja war einer der bevorzugten Künstler des ehemaligen jugoslawischen Staatschefs Josip Broz Tito. Er schuf zahlreiche (teilweise sehr große) Denkmäler und Skulpturen, die an Kämpfe, Schlachten und Siege der jugoslawischen Partisanen erinnern sollen, zum Beispiel das Spomenik revolucije (Denkmal für die Revolution) aus dem Jahre 1967, das sich in Podgarić bei Berek (Kroatien) befindet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • documenta III. Internationale Ausstellung; Katalog: Band 1: Malerei und Skulptur; Band 2: Handzeichnungen; Industrial Design, Graphik; Kassel/Köln 1964

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skulpturenpark Dušan Džamonja mit Bild des Künstlers und seiner Werke (deutsch, kroatisch, italienisch, englisch)