Duane Derksen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Duane Derksen Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Juli 1968
Geburtsort Saint-Boniface, Manitoba, Kanada
Größe 186 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1988, 3. Runde, 57. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
1986–1988 Winkler Flyers
1988–1992 University of Wisconsin–Madison
1992–1993 Baltimore Skipjacks
1993–1994 Adirondack Red Wings
1994–1995 Richmond Renegades
1995–1997 Madison Monsters
1997–1999 Kärpät Oulu
1999–2000 Peoria Rivermen
2000–2001 Iserlohn Roosters
2001–2002 EC Bad Tölz
2002–2003 Peoria Rivermen
2003–2004 Missouri River Otters

Duane Derksen (* 7. Juli 1968 in Saint-Boniface, Manitoba) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytorwart, der acht Spielzeiten in nordamerikanischen Minor Leagues verbracht hat. In Deutschland spielte er jeweils ein Jahr für die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga und den EC Bad Tölz in der 2. Bundesliga.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derksen begann seine Karriere 1986 bei den Winkler Flyers in der Manitoba Junior Hockey League. Beim NHL Entry Draft 1988 wurde er von den Washington Capitals in der dritten Runde an 57. Stelle ausgewählt. Anschließend ging er an die University of Wisconsin–Madison und spielte dort für die Wisconsin Badgers. Dort war er in seiner ersten Saison Ersatzmann hinter Curtis Joseph. Ein Jahr später wurde er Stammtorhüter und gewann zunächst die Meisterschaft der Western Collegiate Hockey Association, anschließend auch den Titel der National Collegiate Athletic Association.

1992 unterschrieb Derksen seinen ersten Profivertrag und spielte fünf Jahre lang in verschiedenen Minor Leagues, darunter die American Hockey League, die International Hockey League und die ECHL. Insgesamt kam er in dieser Zeit auf 220 Partien. 1997 wechselte der Kanadier für zwei Jahre in die damalige zweite finnische Liga zu Kärpät Oulu. In der Saison 1998/99 absolvierte er auch fünf Spiele für Tappara Tampere in der SM-liiga. 2000 gewann Derksen mit den Peoria Rivermen aus der East Coast Hockey League den Kelly Cup. In der Saison 2000/01 war er für die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga aktiv. Mit dem DEL-Aufsteiger erreichte Derksen den 15. Platz. Im nächsten Jahr spielte er für den EC Bad Tölz in der 2. Bundesliga. 2002 kehrte der Torhüter zurück nach Nordamerika und absolvierte jeweils eine Spielzeit für die Peoria Rivermen und die Missouri River Otters. Anschließend beendete er 2004 seine Karriere.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987 MJHL First All-Star Team
  • 1987 MJHL Top Goaltender
  • 1988 MJHL First All-Star Team
  • 1988 MJHL Top Goaltender
  • 1990 Broadmoor-Trophy-Gewinn mit der University of Wisconsin–Madison
  • 1990 NCAA-Meisterschaft mit der University of Wisconsin-Madison
  • 1990 WCHA Second All-Star Team
  • 1991 WCHA Second All-Star Team
  • 1992 WCHA First All-Star Team
  • 1992 WCHA Most Valuable Player
  • 2000 Kelly Cup-Gewinn mit den Peoria Rivermen

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP A PIM W L OT MIN SO GA GAA SOG SV% GP A PIM GAA SV%
1986/87 Winkler Flyers MJHL 38 2140 1 171 4.79
1987/88 Winkler Flyers MJHL 48 2294 0 198 5.18
1988/89 University of Wisconsin–Madison WCHA 11 0 4 4 5 0 561 0 37 3.96 300 87.7
1989/90 University of Wisconsin–Madison WCHA 41 3 4 31 8 1 2345 0 133 3.40 1194 88.9
1990/91 University of Wisconsin–Madison WCHA 42 3 14 3.23
1991/92 University of Wisconsin–Madison WCHA 35 5 14 21 12 2 2064 0 110 3.20 1145 90.4
1992/93 Baltimore Skipjacks AHL 26 0 12 6 13 3 1247 0 86 4.14 689 87.5 4 0 0
1992/93 Hampton Roads Admirals ECHL 13 2 12 7 5 0 747 0 48 3.86 414 88.4
1993/94 Milwaukee Admirals IHL 9 0 2 4 2 2 490 0 28 3.42 254 89.0
1993/94 Rochester Americans AHL 6 0 0 2 1 1 235 0 14 3.57 129 89.1
1993/94 Adirondack Red Wings AHL 11 0 2 4 6 0 599 0 37 3.70 292 87.3
1994/95 Minnesota Moose IHL 7 0 4 1 3 3 250 0 21 5.02 129 83.7
1994/95 Richmond Renegades ECHL 27 2 44 15 8 2 1558 0 83 3.20 723 88.5 4 0 0 3.62 85.0
1995/96 Madison Monsters CoHL 40 2 42 19 15 3 2209 1 128 3.48 1163 89.9 6 0 15
1995/96 Fort Wayne Komets IHL 1 0 0 22 0 3 8.01 12 75.0
1995/96 Milwaukee Admirals IHL 1 0 5 34 0 1 1.79 11 90.9
1996/97 Madison Monsters CoHL 59 9 29 36 17 5 3364 0 190 3.39 1876 89.9 5 0 0
1996/97 Milwaukee Admirals IHL 1 0 0 0 0 1 60 0 2 2.00 41 95.1
1997/98 Kärpät Oulu I-div 35 4 31 2.25 92.0 14 2.37 92.8
1998/99 Kärpät Oulu I-div 26 1 2 1.72 92.5 3 2.36 91.3
1998/99 Tappara Tampere SM-liiga 5 0 0 2 3 0 260 0 17 3.93 122 86.1
1999/00 Peoria Rivermen ECHL 43 3 15 30 9 3 2487 1 122 2.94 1117 89.1 16 1 2 2.72 90.7
2000/01 Iserlohn Roosters DEL 40 0 14 15 19 0 2200 2 108 2.94 1022 89.43
2001/02 EC Bad Tölz 2. BL 41 3 25 24 17 0 2423 7 109 2.70 3 0 2 2.33
2002/03 Peoria Rivermen ECHL 29 2 4 14 9 3 1629 3 74 2.72 817 90.9 2 0 0 0.91 96.2
2003/04 Missouri River Otters UHL 20 0 24 4 14 1 1183 0 88 4.46 734 88.0
AHL gesamt 43 0 14 12 20 4 2081 0 137 3.95 1110 87.7 4 0 0
IHL gesamt 19 0 11 5 5 6 856 0 55 3.86 447 87.7
ECHL gesamt 112 9 75 66 31 8 6421 4 327 3.06 3071 89.4 22 1 2
CoHL/UHL gesamt 119 11 95 59 46 9 6756 1 406 3.61 3773 89.2 11 0 15

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]