Dudu Cearense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dudu
Dudu-C.jpg
Dudu Cearense (2007)
Personalia
Name Alessandro Silva de Sousa
Geburtstag 15. April 1983
Geburtsort FortalezaBrasilien
Größe 186 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1998 Ceará SC
1998–2000 EC Vitória
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2003 EC Vitória 55 (7)
2004 Kashiwa Reysol 11 (2)
2004–2005 Stade Rennes 15 (1)
2005–2008 ZSKA Moskau 74 (8)
2008–2011 Olympiakos Piräus 64 (7)
2011–2012 Atlético Mineiro 17 (3)
2012–2013 Goiás EC 23 (2)
2014 OFI Kreta 11 (3)
2014 Maccabi Netanja 0 (0)
2015–2016 Fortaleza EC 7 (2)
2016–2018 Botafogo FR 42 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002–2003 Brasilien U-20 16 (7)
2004–2007 Brasilien 12 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Dudu Cearense, auch Dudu genannt, (* 15. April 1983 in Fortaleza, Ceará; eigentlich Alexandro Silva de Sousa) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dudu Cearense wurde vom brasilianischen Verein EC Vitória entdeckt und verpflichtet. In seiner ersten Saison bei der Profimannschaft gewann er die Staatsmeisterschaft von Bahia und etablierte sich in der Folgezeit als Stammspieler des Vereins.

2004 wurde er mit einigen europäischen Vereinen in Verbindung gebracht, entschied sich jedoch für einen Wechsel nach Japan zu Kashiwa Reysol. Nach nur elf Spielen entschied man sich jedoch, Dudu nach Europa zu verleihen, wo er zu Stade Rennes kam. So wurde man in Russland auf ihn aufmerksam und 2005 wurde er von ZSKA Moskau verpflichtet. Dort gelang ihm in der ersten Saison der Sieg der Meisterschaft und des nationalen Supercups. Zur Spielzeit 2008/2009 wechselte Dudu für sechs Millionen Euro zum griechischen Verein Olympiakos Piräus. Dort erhielt der Brasilianer einen Dreijahresvertrag, der ihm pro Spielzeit 1,5 Millionen Euro einbringt.[1] Im Sommer 2011 wechselte Dudu Cearense zum brasilianischen Klub Atlético Mineiro. Im Juni 2012 gab der Klub bekannt, dass sie den Spieler freigestellt haben.[2]

Anfang September 2012 gab der Goiás EC die Verpflichtung von Dudu Cearense bekannt.[3] Anfang 2014 verließ er den Klub wieder. Er versuchte sich nochmal im Ausland. Zunächst ging Dudu Cearense im Januar zu OFI Kreta, um noch im Juli nach Israel zu Maccabi Netanja wechseln. Aufgrund einer Verletzung kam er für den Klub in der Liga zu keinen Einsätzen. Nur im Ligapokal trat er zweimal an. Im September des Jahres kündigte der Klub den Vertrag mit Dudu vorzeitig.[4]

Dudu ging in seine Heimat zurück. Anfang 2015 unterzeichnete er einen neuen Kontrakt beim Fortaleza EC.[5] Der Kontrakt erhielt eine Laufzeit über zwei Jahre. Nach dem Sieg in der Staatsmeisterschaft von Ceará 2016, wechselte Dudu Cearense erneut. Er bekam beim Botafogo FR aus Rio de Janeiro einen Vertrag.[6] Der Vertrag wurde Anfang Januar 2018 erneuert.[7] Nach der Meisterschaft 2018 lief sein Vertrag bei Botafogo aus.[8]

Im März 2019 gab Dudu Cearense seinen Rücktritt vom Profisport bekannt.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 nahm Dudu für Brasilien an der U20-Weltmeisterschaft teil und traf dabei vier Mal. Ein Jahr später gewann er mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Copa América.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vitória

ZSKA Moskau

Olympiakos

Atlético Mineiro

Goiás

Fortaleza

Botafogo

Nationalmannschaft

  • Copa América: 2004
  • Junioren-Weltmeister: 2003
  • Torschützenkönig der Junioren-Weltmeisterschaft: 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dudu – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olympiakos kauft Dudu transfermarkt.de am 5. August 2008 um 11:54 Uhr
  2. Kündigung Atlético Mineiro, Bericht auf superesportes.com.br vom 18. Juni 2012, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019
  3. Wechsel zu Goiás, Bericht auf tribunadoceara.com.br vom 5. September 2012, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019
  4. Kündigung Maccabi Netanja, Bericht auf sport5.co.il vom 22. September 2014, Seite auf hebrä., abgerufen am 22. August 2019
  5. Wechsel zu Fortaleza, Bericht auf globo.com vom 10. Januar 2015, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019
  6. Wechsel zu Botafogo, Bericht auf globo.com vom 2. Juni 2016, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019
  7. Vertragsverlängerung Botafogo, Bericht auf uol.com.br vom 10. Januar 2018, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019
  8. Ende Botafogo, Bericht auf lance.com.br vom 3. Dezember 2018, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019
  9. Rücktritt, Bericht auf gazetaesportiva.com vom 19. März 2019, Seite auf portug., abgerufen am 22. August 2019