Dufflecoat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alex Kapranos in einem Dufflecoat (2007)
Links Herr im Dufflecoat (1910)

Ein Dufflecoat (eigentlich: engl. duffel coat) oder Düffelmantel ist ein dreiviertellanger, einreihiger Mantel aus schwerem Wollstoff mit einer Kapuze und Knebelverschlüssen aus Horn oder Holz. Er ist das einzige klassische Mantelmodell, das noch über eine Kapuze verfügt.

Düffel ist die Bezeichnung des Stoffes, aus dem der Dufflecoat gefertigt ist. Der Name des Stoffes leitet sich ab von der Stadt Duffel (südlich von Antwerpen) in Flandern, Belgien, wo er ab dem 17. Jahrhundert hergestellt wurde.[1] Laut dem Oxford English Dictionary tauchte die Bezeichnung erstmals 1677 auf und beschrieb einen groben Wollstoff mit dichtem, flauschartigem Flor oder filzähnlichen Fries.[2]

Die Herkunft des charakteristischen sportlichen Schnitts ist nicht geklärt. Er wird zum einen auf den in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts beliebten Polenrock zurückgeführt, zum anderen auf den Habit der Mönche. Besonders populär ist der Düffelmantel in Frankreich und Großbritannien.

Seit Anfang der 1890er Jahre werden Dufflecoats hergestellt, ursprünglich für die Matrosen der Royal Navy. Seit dem Zweiten Weltkrieg beliefert der älteste Duffelcoathersteller Original Montgomery sämtliche Truppenteile mit dieser Mantelvariation.[3]

Montgomery-Mantel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer der bekanntesten Dufflecoat-Träger war im Zweiten Weltkrieg der britische Feldmarschall Bernard Montgomery, im Englischen wird der Dufflecoat daher häufig als „Monty coat“ oder kurz als „Monty“ bezeichnet. In der Modebranche wird unter einem „Montgomery-Mantel“, oder einfach Montgomery oder „Monty“ ein besonders robuster Dufflecoat als Wettermantel verstanden. Er hat die klassische Form mit der Funktionalität eines Kurzmantels. Eine ähnliche Funktion erfüllt der „Stadionmantel“, ein Mantel im Trenchcoatstil.[4]

Duffle Bag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Duffel bag oder Duffle bag ist eine große, zylindrische Reisetasche, die in der Art eines Seesacks oben mit einer Schnur verschlossen wurde.[5]

Ursprünglich wurde der Duffelbag aus dem gleichen schweren belgischen Wollstoff gefertigt, wie der Dufflecoat, heute ist er überwiegend aus Canvas.[6]

Später wurde der Begriff auch auf große Sport- oder Reisetaschen angewandt, die an Trageschlaufen horizontal liegend getragen werden, einen festen Boden haben und oben mit einem Reissverschluss verschlossen werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Duffle coats – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Duffel bags – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Dufflecoat – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duffel. Online Etymology Dictionary. Abgerufen am 18. Februar 2020.
  2. The Duffel Bag: History, Style and Today
  3. Website von Montgomery: Heritage aufgerufen am 18. Februar 2020
  4. Alfons Hofer: Textil- und Modelexikon. 7. Auflage, Band 2, Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main 1997, S. 584, Stichwort „Montgomery-Mantel, Monty“. ISBN 3-87150-518-8.
  5. Definition of DUFFEL BAG (en) Abgerufen am 18. Februar 2020.
  6. The Ultimate Guide to the World’s Best Duffel Bags