Dufflecoat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alex Kapranos in einem Dufflecoat

Ein Dufflecoat (eigentlich: engl. duffel coat) oder Düffelmantel ist ein dreiviertellanger, einreihiger Mantel aus schwerem Wollstoff mit einer Kapuze und Knebelverschlüssen aus Horn oder Holz. Er ist das einzige klassische Mantelmodell, das noch über eine Kapuze verfügt.

Düffel ist die Bezeichnung des Stoffes, aus dem der Dufflecoat gefertigt ist. Der Name des Stoffes leitet sich ab von der Stadt Duffel (südlich von Antwerpen) in Belgien. Die Herkunft des charakteristischen sportlichen Schnitts ist nicht geklärt. Der Schnitt wird zum einen auf den in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts beliebten Polenrock zurückgeführt, zum anderen auf den Habit der Mönche. Besonders populär ist der Düffelmantel in Frankreich und Großbritannien. Als Teil der formellen Geschäftsgarderobe konnte er sich nicht durchsetzen.

Einer seiner bekanntesten Träger war im Zweiten Weltkrieg der britische Feldmarschall Bernard Montgomery, daher kommt auch die im Englischen häufige Bezeichnung Monty coat oder kurz „Monty“.

Seit Anfang der 1890er Jahre werden Dufflecoats, ursprünglich für die Matrosen der Royal Navy, hergestellt. Seit dem 2. Weltkrieg beliefert der ältesten Duffelcoathersteller Original Montgomery sämtliche Truppenteile mit dieser Mantelvariation.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Dufflecoat – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite von Montgomery: Heritage aufgerufen am 12. November 2017