Duilio Davino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Duilio Davino
Personalia
Name Duilio César Jean Pierre Davino Rodríguez
Geburtstag 21. März 1976
Geburtsort León, GuanajuatoMexiko
Größe 1,80 m
Position Innenverteidiger
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1997 Tecos de la U.A.G. 67 0(3)
1997–2007 Club América 283 (11)
2008 FC Dallas 23 0(0)
2008–2009 Puebla FC 15 0(1)
2009–2011 CF Monterrey 50 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–2006 Mexiko 85 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 15. Juni 2011

Duilio César Jean Pierre Davino Rodríguez (* 21. März 1976 in León, Guanajuato) ist ein mexikanischer Fußballspieler auf der Position des Verteidigers. Er ist ein Sohn von Jorge Davino und Bruder von Flavio Davino.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Davino begann seine Profikarriere beim Universitätsverein Tecos de la U.A.G., für den er zwischen 1993 und 1997 insgesamt 67 Ligaspiele in der mexikanischen Primera División absolvierte und gleich in seiner ersten Saison 1993/94 den bisher einzigen Meistertitel in der Geschichte der Tecos gewann.

1997 wechselte er zum Club América, bei dem er zehn Jahre lang unter Vertrag stand und mit dem er zwei weitere Meistertitel (im Torneo Verano 2002 und im Torneo Clausura 2005) gewann. Des Weiteren gewann er mit den Americanistas den Supercup 2005 und im folgenden Jahr den CONCACAF Champions’ Cup 2006.

Nach zwei kurzfristigen Stationen beim MLS-Klub FC Dallas und beim Puebla FC steht Davino seit Sommer 2009 beim CF Monterrey unter Vertrag.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt im Dress der mexikanischen Nationalmannschaft gab Davino am 11. Januar 1996 beim 5:0-Sieg gegen die Auswahl von St. Vincent und die Grenadinen. Seinen letzten Länderspieleinsatz absolvierte er am 29. März 2006 beim 2:1-Erfolg gegen Paraguay.

Seine beiden Länderspieltreffer erzielte er in den WM-Qualifikationsspielen gegen Trinidad und Tobago (7:0) am 8. Oktober 2000 und gegen die Dominikanische Republik (10:0) am 19. Juni 2004.

Höhepunkt seiner Nationalmannschaftskarriere war die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 1998, bei der er alle vier Spiele der Mexikaner über die volle Distanz bestritt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Óscar Jiménez: Los recuerdos del 'Tarzán' Davino (Memento des Originals vom 10. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.soccermania.com.mx (spanisch; Artikel von Januar 2005, neu aufgelegt am 22. August 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]